Coral Sea

Aus BF-Games.net Battlefield Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der Map "Coral Sea" geht es um die "Schlacht im Korallenmeer" welche die erste reine Flugzeugträgerschlacht der Geschichte war. Umgesetzt wurde die Karte für das erste Spiel der Serie, Battlefield 1942 und das Mini-Remake Battlefield 1943. Der Aufbau ist ähnlich, allerdings weichen die Details voneinander ab.

Coral Sea in Battlefield 1942

Im Spiel gibt es auf jeder Seite einen Flugzeugträger von dem aus die Jäger und Bomber starten. Das Ziel der Map ist es den gegnerischen Flugzeugträger zu versenken. Auf Japanischer Seite startet man von der IJN Shokaku mit A6M Zero Jäger oder mit Aichi D3A Sturzbomber , auf allierter Seite hat man die USS Enterprise als Startpunkt und verwendet F4U Corsair Jäger und SBD Dauntless Sturzbomber. Beide Seiten haben keine Torpedobomber zur Verfügung. Zwischen den beiden Trägern gibt es mehrere Insel wo zum Teil FLAK Kanonen und Küstengeschütze installiert sind.

Coral Sea in Battlefield 1943

In Battlefield 1943 wurde Coral Sea identisch wie in Battlefield 1942 aufgebaut, das Spielprinzip ist jedoch ein anderes. Ziel ist es nicht mehr, die gegnerischen Träger zu versenken. Vielmehr handelt es sich bei der Karte um eine reine Dogfight-Map, bei der sich Spieler mit Corsairs und Zeros in der Luft bekämpfen. Dafür steht ein eigener Dog-Fight-Modus zur Verfügung. Bis Spieler jedoch Hand an die Karte legen können, müssen sie in einer sogenannten "Community Challenge" sowohl auf der XBox 360 als auch auf der Playstation 3 jeweils 43 Millionen globale Frags erreichen. Erst dann wird die Map freigeschaltet.



Geschichtlicher Hintergrund

Die "Schlacht im Korallenmeer" fand am 7. und 8. Mai 1942 südwestlich der Salomonen und östlich von Neuguinea statt.In erster Linie sollten dabei verhindert werden das die Japaner die Stadt Port Moresby von der Seeseite her erobern konnten. Die Japaner kamen mit 3 Flugzeugträger (IJN Shoho , IJN Shokaku und IJN Zuikaku) und trafen auf die amerikanische Task Force 16 mit den Trägern USS Lexington und USS Yorktown.

Im Verlauf der Schlacht wurde die japanische Shoho von den amerkanischen Fliegern versenkt. Aber auch die anderen Träger wurden schwer beschädigt. Die IJN Shokaku derma?en , das sie für 6 Monate in die Werft mu?te.Au?erdem waren die Verluste an Piloten derma?en hoch das die IJN Zuikaku zur Ausbildung der Marineflieger abgezogen werden mu?te. Dadurch fehlten beide Träger bei Midway , was sich dort auch bemerkbar machte. Auf amerikanischer Seite wurde die USS Lexington derma?en schwer beschädigt , das sie von dem Zerstörer USS Phelps mit Torpedos versenkt werden mu?te. Auch die Yorktown wurde schwer beschädigt. Allerdings wurden die Schäden in Pearl Habor provisorisch behoben da das Schiff bei der Schlacht um Midway dringend benötigt wurde. Wenn man es genau nimmt war die Schlacht ein Unendschieden , wobei die Japaner den leichten Träger Shoho und die Amerikaner den Flottenträger USS Lexington verloren. Aber nach der Schlacht im Korallenmeer haben die Japaner nie wieder versucht Port Moresby von der Seeseite her zu erobern. Sie versuchten es über den Landweg durch die Owen Stanley Range wo sie durch australische Heereseinheiten aufgehalten wurden.