Gazala

Aus BF-Games.net Battlefield Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gazala maps 01.jpg
Gazala
Gazala screen 01.jpg
Mapper: DICE
BF/Mod: Battlefield 1942
Spielmodi: Conquest, Coop, CTF, TDM, SP
Ort: Nordafrika
Szenario: Panzer, Flugzeuge
Fraktionen: Deutschland vs Großbritannien
Datum: 1942
Erschienen in Version: Battlefield 1942

Gazala

Allgemein

Auf Gazala bietet sich dem Spieler zunächst ein sehr unübersichtliches Bild, denn trotz der enormen Größe der Map sind alle 4 Außenposten auf eine Ecke der Karte konzentriert, wo sich folglich meist auch die Hauptkonflikte abspielen. Zu Anfang besitzen beide Seiten einen vorgelagerten, einnehmbaren Stützpunkt neben ihrer großen Hauptbasis und 2 weitere, graue Flaggen liegen mittig zwischen beiden Mächten als erste Anlaufpunkte.

Die Landschaft ist vor allem gekennzeichnet durch besere Extreme, die sich dem Spieler darbieten. Im Norden findet man in einer weiten und flachen Landschaft ohne Vegetation einen verlassenden Flugplatz, der für Durchreisende eine Spitfire zur Verfügung stellt. Durch ein weitläufiges Bergmassiv vom Rest der Karte abgegrenzt zeichnet sich der Hauptschauplatz der Konflikte durch hohe Klippen, Bergpassagen, Serpentinenauffahrten und tiefe Täler aus, die ein straffes Wegesystem zwischen den Flaggenpunkten erahnen lassen. Beide Mächte können auf ein großes Arsenal an Fahrzeugen in einer großzügig eingerichteten Basis zurückgreifen und Flugfelder bieten zudem Luftunterstützung für die Landstreitkräfte, die effektiv auf den engen Wegen der Klippengebilde den feindlichen Nachschub behindern kann. Doch bieten gerade diese Hochgebirge auch ideale Möglichkeiten sich unbemerkt vom Feind hinter die Linien zu schleichen und einen Überraschungsangriff durchzuführen.

Auffällig für Freunde des Einzelspielers ist bei dieser Karte der augenscheinliche Wechsel der Startpositionen beider Parteien in der Kampagnemission im Vergleich zur üblichen Einzel- und Mehrspielervariante:

Gazala-Kampagne.jpg


Historischer Hintergrund

In Nordafrika bezeichnete Gazala eine befestigte Front der britischen Seiten, die eine große Fläche der Wüste in ein gewaliges Hindernis für Rommels Afrikakorps verwandelte. Als Teil der deutsch/italienischen Offensive unter dem Decknamen Unternehmen Theseus - wozu auch die Belagerung von Tobruk gehörte - musste die Gazala-Linie durchbrochen werden, um ein weiteres Vorstoßen nach Ägypten zu ermöglichen. Während die Briten mit den ersten, direkten Angriffen auf ihre Linien konfrontiert wurden umging der Großteil der deutschen Truppen die vorderen Verteidigungsanlagen südlich, um tief im Gebiet von Gazala den Hauptangriff zu führen, der ebenfalls auf unerwartet starken Widerstand stieß. Der Erfolg des Unternehmens wurde letztendlich durch die Verluste bei den Panzerstreitkräfte geschmälert, die höher als erwartet ausgefallen waren. Dadurch war das DAK gezwungen seinen Vorstoß nach Ägypten zu verzögern und die 8. britische Armee hatte Zeit sich auf ihrem Rückzug wieder zu sammeln, um den Feind auf seinem Weg nach Osten wieder wirkungsvoll entgegentreten zu können.

Die historische Korrektheit der Karte liegt größtenteils in der Widerspiegelung der Geländeverhältnisse der namensgebenen Region, wenn auch komprimiert auf eine im Vergleich zur Realität kleinen Fläche. Wie im Spiel gewohnt liegt dem Szenario ein ausgeglichener Aufbau zugrunde, der nicht als historisch korrekte Offensive gegen britische Stellung angesehen werden kann und auch kein Umgehen britischer Stellungen von deutscher Seite darstellt.