Tobruk

Aus BF-Games.net Battlefield Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bf1942 Tobruk.jpg
Tobruk
Tobruk screen01.jpg
Mapper: DICE
BF/Mod: Battlefield 1942
Spielmodi: Conquest, Coop, TDM, SP
Ort: Nordafrika
Szenario: Panzer, Infanterie
Fraktionen: Wehrmacht gegen Großbritannien
Datum: 1942
Erschienen in Version: Battlefield 1942

Allgemein

Tobruk in der Kampagne

Auf dieser Karte wird die Belagerung und Einnahme der Festungsstadt Tobruk nachgespielt. Dementsprechend befinden sich alle 6 einnehmbaren Flaggenpunkte zu Spielbeginn in britischer Hand. 5 Davon sind senkrecht in 2 Verteidigungslinien angeordnet und markieren die verschiedenen Bunker, die letzte Flagge hingegen steht inmitten der britischen Basis und ist ebenfalls einnehmbar. Die Deutschen verfügen dabei im Gegensatz zu den Briten über einen uneinehmbaren Stützpunkt und haben die Möglichkeit eines K.O.-Sieges durch die Einnahme aller Spawnpunkte auf ihrer Seite.

In diesem Szenario können die beiden Mächten auf keine Luft- oder Marineunterstützung zurückgreifen, die Entscheidung muss folglich in einem Durchbruch der Landstreitkräfte auf deutscher Seite oder in der erfolgreichen Abwehr über einen längeren Zeitraum durch die Briten erfolgen. Die Achsenmächte haben dafür ausreichend schweres Gerät an Panzern und Mobiler Artillerie in ihrer Basis zur Verfügung, das gegen die allierten Bollwerke bestehen soll. 2 gut ausgebaute Verteidigungslinien mit Bunkern, Sandsäcken und Panzerfallen sollen den direkten Weg zum Herz der britischen Verteidigung verwehren, wo ein ebenfalls gut ausgestattetes Arsenal an gepanzerten Fahrzeugen die Angreifer erwartet. Für gewagtere Unternehmen kann auch der Schleichweg an der südliche Flanke entlang der Bucht empfohlen werden, welcher an den Bunkeranlagen vorbei in die britische Basis führt.


Historischer Hintergrund

Der kleine Ort Tobruk an der lybischen Mittelmeerküste wechselte während des 2. Weltkrieges öfters den Besitzer und nachdem die Stadt 1911 unter italienische Herrschaft gelangte begann der Ausbau zur bekannten Festungsstadt, die den Schauplatz mehrerer Schlachten in Nordafrika stellte. Zum ersten Mal in allierten Besitz kam die Stadt im Januar 1941 bei der Einnahme durch britische Truppen. Daraufhin bildete Tobruk ein Bollwerk im Rücken von Rommels Offensive, der die Stadt zugunsten eines schnellen Vorstoßes umgehen und einkesseln ließ. Die belagerten australsichen Truppen erfuhren das erste Mal durch die alliierte Operation Crusader Erleichterung in ihrer angespannten Lage und konnten durch polnische Einheiten verstärkt werden. Trotz dieses kurzen Erfolges konnten die Achsenmächte eine erfolgreiche Gegenoffensive starten und der Belagerungsring um die Stadt wurde enger gefasst, sowie die Bombardierungen von der Luftwaffe wieder aufgenommen.

Schließlich wurde der Sturm auf die Stadt mit der Planung des Unternehmen Theseus wieder ins Auge gefasst und im Mai 1942 ausgeführt. Dieser Zeitabschnitt wird durch die Karte in Battlefield 1942 stark vereinfacht skizziert. Die Angreifer standen einer ausgezeichneten Verteidigungsanlage rund um die Stadt gegenüber, die mit allen Arten von Abwehrwaffen gespickt waren. Erst nach 2 Wochen gelang den deutsch-italienischen Truppen unter Oberbefehl Rommels der Durchbruch und der Tiefseehafen und große Bestände an Versorgungsgütern und allierten Fahrzeugen konnte erbeutet werden. Die verbissenen allierten Verteidiger kapitulierten am 21. Juni und 32.000 Soldaten gingen in Gefangenschaft. Mit der erfolgreichen Einnahme stieg General Erwin Rommel zum Generalfeldmarschall auf und begründete seinen Ruf als Wüstenfuchs mit.