Jump to content
knoffhoff

Games & Gewalt | Gewalt durch Games? - der Thread

Recommended Posts

Schön gesagt Rudi

Ehrlich gesagt hab ich mitlerweile vor dem Verbot weit weniger Angst, als das die Art der Betrachtung, Berichterstattung und letztlich der Umgangsweise mit dem Thema Amoklauf, (und vielen anderen, sowohl sozialen- als auch innere Sicherheit betreffenden), die wir hier und sonst immer präsentiert bekommen auch entscheidendes Merkmal der Politik und des zwischenmenschlichen Umgangs wird. Wir sind in vielerlei Hinsicht auf dem Weg in eine Terror- und Angstgesellschaft. Das führt irgendwann zwangläufig zu den soviel verachteten reflexartigen Reaktionen der üblichen Verdächtigen. Is vielleicht etwas offtopic. Aber der Bogen musste da jetzt rein, finde ich. Es muss einfach eine neue Art der Auseinandersetzung mit den Problemen dieser Gesellschaft her, sonst sind eines Tages die Forderungen der konservativsten und engstirnigsten Politiker das Maß aller Dinge. Irgendwann dann auch zu Recht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

In den Tagesthemen war die Sache in Köln natürlich auch wieder Thema, vor Allem der Kommentar ist sehens- bzw. hörenswert, denn so sehr viel Action ist ja dort nicht zu erleben.

hier die Sendungsübersicht, mit der Möglichkeit (unter dem Player) das Video der Sendung herunterzuladen (40 MB)

man kann die ganze Sendung sehen(Link oben)

einzelne Abschnitte (beim Abschnitt Schülergewalt kommt auch ein Polizistenvertreter per Interview zu Wort)

oder auch nur den sehr gelungenen Kommentar

Edited by Rudi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerade bei Heise gefunden:

<h1></h1>Warum mit den "Killerspielen" auch Werte verteidigt werden.

<h2></h2>Die Debatte um so genannte "Killerspiele" auf Computern und

Spielkonsolen und die Forderungen nach einem Verbot jener haben zu

verhärteten Fronten zwischen Spielegegnern in etablierten Medien,

Politik und konservativen Forscherkreisen einerseits und Spielern und

Unterhaltungsindustrie andererseits geführt.

Dazwischen steht eine Gruppe von Normalbürgern wie auch

gesellschaftlichen Entscheidungsträgern, welche in dem vermeintlich

banalen Thema keinen Diskussionswert erkennen können und sich deshalb

zu dem Thema eher ausweichend äußern. Doch die ethischen Fragen um die

"Killerspiele" und ihr Verbot gehen weiter, als es die reine

Spielediskussion vermuten lässt, und auch weiter, als es mancher

Spieler vermutet, der sich zunächst nur gegen die Wegnahme seines

Lieblingsvergnügens wehrt. Geht es hier wirklich nur um ein perverses

Freizeitvergnügen und die Frage, wie weit man es tolerieren oder ab

wann man es verbieten sollte? Oder sind hier nicht doch elementare

bürgerliche Werte in diesem Staat betroffen?

Weiterlesen

Sehr guter Artikel!!!

Solte jeder durchlesen.

Was wir Wirlich brauchen ist eine Einklagbare Wahrheitverpflichtung der "Öffentlich Rechtlichen"!

So nach dem Motto: Keine Wahrheit - Keine Gebühren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soo...ich glaub es wird Zeit, das wir als Spieler jetzt unsere Meinung dazugeben. Seit Jahren haben wir immer nur diesen politischen Bullshit gehört und gesehn. Da wirds doch langsam mal Zeit dagegen etwas zutun, als dieses Geschehen nur weiter zu verfolgen und zu sagen: "Ja die Politiker labern doch nur" und "Das und Das stimmt doch garnicht, das ist So und So"

Dies müssen wir denen mal vor die Nase knallen, wenn die keine Ahnung haben. Wir könnten die gemeinsam besiegen, weil die noch nicht mal schlagkräftige Argumente bringen. Selbst ein 5 jähriger Lausbub könnte das überbieten, was die da sagen. Sagen, das "Killerspiele" verbieten werden solln, kann jeder sagen, aber dazu braucht man eine gut Begründung. Und das ist der Punkt, wo man denen richtig wehtun kann. So könnten wir die Sicht aus unseren Augen beschreiben und noch ne Möglichkeit wäre, denen das Video, das Basti gestern in den News gepostet hat zu zeigen oder noch besser Argumente aus dem Artikel von Bastian Birke von Heise (http://www.heise.de/tp/r4/artikel/26/26569/1.html).

Ich guck da nich mehr lange zu. Ich versuche meine Position hier in der Behörde irgendwie auszunutzen. Ich

schreib dann wieder falls ich Erfolge oder Niederlagen einstecken sollte

MFG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen Mono wegen diesem "Amoklauf" Musik-Videos!

Ich persönlich finds ne nette Parodie. *lol*

Edited by SWIZZ=kettcar=

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen Mono wegen diesem "Amoklauf" Musik-Videos!

Ich persönlich finds ne nette Parodie. *lol*

wow. da sieht man echt mal, was für schlimme verhältnisse sich so langsam in unserem staat rauskristallisieren.

Verbot von eigener Kunst (wie hier), Überwachung unschuldiger Bürger (Schäuble/Vorratsdatenspeicherung), öffentlich geduldete Diskriminierung einer Minderheit (Killerspiele -> Computerspieler)...

Wie soll das mit unserem Staat nur weiter gehn :angry:

XtremePhilipp hat Recht, wir müssen endlich was unternehmen, und nicht länger ignorieren.

Vorschläge? ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
XtremePhilipp hat Recht, wir müssen endlich was unternehmen, und nicht länger ignorieren.

Vorschläge? ;)

Also perfekt wär es, wenn wir ne Sitzung machen würden, wo eben Pc-Spieler(also wir) und die Politiker und am besten noch Dr Christian Pfeiffer teilnehmen. Aber davon können wir nur träumen... Da könnte man denen so richtig die Meinung sagen. Bisher waren immer nur die am Zug. Jetz wird es nach Jahren endlich Zeit das wir dran sind!!!

Aber nun gut. Was habt ihr für Vorschläge?

Edited by XtremePhilipp

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Probleme der Amokläufer, schon diese Formulierung ist eine kranke Pervision, kommt doch einzig und alleine von Seiten der Politik und der kapitalistischen Ausbeutung.

In den Schulen werden die Klassen immer größer. Die Schulmittelfreiheit gibt es nur noch eingeschränkt. Schulbusse überfüllt und kosten den Eltern Geld. Das Angagement der Lehrer läßt auch zunehmend nach.

Arbeitslosigkeit, die tägliche Vernichtung von Arbeitsplätzen durch Politik und Kapital.

Die Ausweglosigkeit für die Zukunft. Nicht jedes Kind kann auf ein richtiges Gymnasium gehen, um doch noch Bildung genießen zu können. Gesamtschulen und hier noch B und C Kurse, diese Kinder haben in diesem Staat in Zukunft keine Chance Arbeit zu finden, um ein menschenwürdiges leben führen zu können.

Arbeitslose Eltern, unmotivierte Lehrer merken garnichtmehr, wenn Schüler/Kinder seelisch am Ende sind. Die seelische Verarmung, dazu das permanente Zurückschrauben der Bildung, gewollt von den Machthaber dieses Systems, führen dazu, daß junge Menschen nichtmehr mit ihren Problemen lernen umzugehen, bzw. ihnen der Mut vehlt, sich an Personen zu wenden, die ihnen eventuell hekfen könnten.

Das sind einige, die eminenten Gründe für ausrastende Jugendliche.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was haltet ihr von öffentlichen Demonstrationen im ganzen Land?

Vielleicht können wir so auf uns aufmerksam machen! ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Was haltet ihr von öffentlichen Demonstrationen im ganzen Land?

Vielleicht können wir so auf uns aufmerksam machen! ;)

Das könnte der erste Schritt sein, den wir machen könnten. Müssen wir nur noch so viele Anhänger finden, wie möglich.

Aber das wird wohl an der Vielzahl von Pc-Gamern kein Problem sein

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das könnte der erste Schritt sein, den wir machen könnten. Müssen wir nur noch so viele Anhänger finden, wie möglich.

Aber das wird wohl an der Vielzahl von Pc-Gamern kein Problem sein

nr leider ist das oft auch ne politische Scheißegalgruppe.

Wieviele WOW´ler würden bei der der Whalmöglichkeit WoW vs. Demo wohl Demo nehmen... :rolleyes: Okay, das ist Klischeehaft. Aber auch ne Ecke Wahrheit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nr leider ist das oft auch ne politische Scheißegalgruppe.

Wieviele WOW´ler würden bei der der Whalmöglichkeit WoW vs. Demo wohl Demo nehmen... :rolleyes: Okay, das ist Klischeehaft. Aber auch ne Ecke Wahrheit.

okay das sind sogar 2 ecken Wahrheit... Lassen wir also Demos weg. Hat jemand noch ne andere Idee?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grundsätzlich sollte in diesem Staat Generalstrike aller verantwortungsbewußter, hart arbeitender Bürger stattfinden.

Dieser Staat, dieses Systhem muß lahmglegt werden, solange bis ein neuer, sozialer Staat aufgebaut werden kann, indem es sich lohnt als Deutscher, als integrierter Ausländer, als Mitglied eines sozialen Gefüges lohnt zu leben und zu arbeiten.

Streiken nur wegen PC-Spiele, entschuldigt, finde ich ein klein wenig albern, bei all den Problemen die wir durch die kapitalistische Ausbeuterkoninform und deren Lakaien diesen, schmarotzerhaften, korrupten, kriminellen Politikern haben. :angry:

Share this post


Link to post
Share on other sites

alles kla, wir ham unsern revolutionsführer: Xtr-Lo.F.wyr!! :ugly:

Aber Achtung... wie schon Pierre Victurnien Vergniaud 1793 sagte, "Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder!" ^^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.