Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Master AP

Wikileaks veröffentlicht ihre "absicherung"

Recommended Posts

Aufgrund der größe glaub ich fast das es sich nicht unbedingt nur um schriftstücke handelt sondern wohl auch um einige videos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AES gilt (theoretisch, nix ist unknakkbar blablabla) als unknackbar.

Beispiel:

Annahmen:

- EIn 3Ghz Prozessor könnte in jedem Takt einen Schlüssel probieren.

- Ein "Supercomputer" der über 10 Millionen dieser Prozessoren verfügt

(beide Annahmen sind weiter über der Realität)

Insgesamt könnte man pro Sekunde 3*10^9*10^7 = 3*10^16 Schlüssel durchprobieren. Es gibt 2^256 = 1.16*10^77

solche Schlüssel bei AES256. Der Supercomputer bräuchte also (1.16*10^77)/(3*10^16*3600*24*365) = 1.23*10^53

Jahre. Das ist ca. 8.92*10^42 ~= 10000000000000000000000000000000000000000000 mal so lange, wie das Univserum existiert.

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Brute-Force-Methode , http://de.wikipedia.org/wiki/Universum

So die Theorie. Dann muss man noch überprüfen ob denn auch das gewünschte Ergebnis erzielt wurde:

Beispiel:

1 + x = y

Egal welchen Zahl (Schlüssel) man für x ausprobiert, man bekommt immer eine Lösung y.

Nur ist diese nur einmal sinnvoll.

Das Problem hierbei liegt also darin ob man nun etwas sinnvolles gefunden hat oder ob nur Datenmüll entstanden ist.

Bei so vielen Kombinationen bekommt man als Ergebnis fast unendlich viele Antworten. Das könnte z.B. sein:

- Bilder vom letzten Urlaub

- diverse Romane von Stephen King

- Die Geheimdokumente

- Geheimdokumente mit falschen Informationen

- oder einfach Datenmüll

Also reicht es nicht nur alle Schlüssel zu überprüfen, man muss also auch überprüfen ob etwas sinnvolles raus gekommen ist. ;)

E: Truecrypt benutzt AES nur als Verschlüsselungsmethode.

bearbeitet von Dayjay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich gehe mal davon aus, mit "AES256" meint WinFuture "TrueCrypt", an dem ja jüngst das FBI gescheitert sein soll

http://computer.t-online.de/fbi-scheitert-..._42097258/index

http://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Encryption_Standard

In diesem Fall eine 256Bit-Verschlüsselung, die in der Tat sehr wirksam ist. Hat laut Wikipedia sogar die US-Zulassung zur

Geheimhaltung höchster staatlicher Dokumente.

An Stelle der wikileaks Jungs würde ich aber auch irgendwie versuchen, meinen Arsch zu schützen... Wäre ja nicht das erste mal im Laufe der Geschichte von Geheimdiensten, dass unliebsame Personen und solche mit zu viel "Insiderwissen" u.U. von der Bildfläche verschwinden....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gegentheorie: Nasa und FBI und Konsorten haben quasi UNENDLICH viel Rechenleistung die man nicht clustert, sondern eben die besagte Bruteforcemethode verwendet. Jedes Rechencluster startet aber nicht mit x=0 sondern mit einem vordefinierten Offset.

In der Theorie und selbst in der Praxis ist JEDE Verschlüsselung mit genügend Zeit und Rechenleistung knackbar. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Todesstrafe für Wikileaks-Informanten gefordert

Der US-Kongressabgeordnete Mike Rogers hat die Todesstrafe für den Soldaten Bradley Manning gefordert, der im Verdacht steht, geheime Dokumente an die Whistleblower-Plattform Wikileaks weitergegeben zu haben.

Sollte Manning schuldig sein, habe er ein Kapitalverbrechen begangen, sagte Rogers in einem Interview mit dem Radiosender WHMI. Durch seinen Geheimnisverrat bestünde ein großes Risiko für das Leben zahlreicher Afghanen, die mit den US-Streitkräften zusammenarbeiten, so der Abgeordnete, der für die Republikaner im Ausschuss für die Geheimdienst-Aufsicht sitzt.

Manning hatte vor einiger Zeit gegenüber dem Hacker Adrian Lamo erwähnt, dass er das Video über den Angriff eines US-Kampfhubschraubers auf Zivilisten im Irak sowie zahlreiche Militär-Dokumente an Wikileaks übermittelt hat. Daraufhin wurde er verhaftet. Es besteht der Verdacht, dass auch die kürzlich veröffentlichten Unterlagen zum Krieg in Afghanistan von ihm stammen.

Rogers machte eine sich ausbreitende "Kultur der Veröffentlichung" dafür verantwortlich, dass solch sensible Informationen zunehmend an die Öffentlichkeit kommen und Menschen wie Manning dies auch noch als gute Tat ansehen.

In Bezug auf die Todesschwadronen des US-Militärs, deren Existenz erst durch dem Leak der Afghanistan-Dokumente bekannt wurde, erklärte Rogers, dass die Zahl derer Opfer weitaus geringer sei, als jener, die durch die Veröffentlichung der Dokumente in Lebensgefahr gerieten.

winfuture

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, ich finds auch schlimm dass dem nun die Todesstrafe drohen könnte... Andererseits:

Einige meiner Arbeitskollegen, die bei der Armee waren (2 davon bei der US-Army) sagen halt, dass der sehr wohl ein schlimmes Verbrechen begangen hat.

Immerhin könnten viele Menschenleben direkt oder indirekt durch ihn gefährdet werden (Informanten, Soldaten etc.)

Und Geheimnisverrat ist und bleibt Geheimnisverrat.... Auch trotz (oder gerade wegen??) dem großen öffentlichen Interesse an diesen Informationen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gegentheorie: Nasa und FBI und Konsorten haben quasi UNENDLICH viel Rechenleistung die man nicht clustert, sondern eben die besagte Bruteforcemethode verwendet. Jedes Rechencluster startet aber nicht mit x=0 sondern mit einem vordefinierten Offset.

In der Theorie und selbst in der Praxis ist JEDE Verschlüsselung mit genügend Zeit und Rechenleistung knackbar. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

Offset à la wörterdatenbank? oder à la "jeder cluster fängt woanders an"?

das ist doch gang und gäbe

je nach länge des pwsds dauerts trotzdem unglaublich lange, bis das pswd klar ist, bis dahin kann wikileaks zig neue dateien in ne 2. "lebensversicherung" packen

bearbeitet von SergejFaehrlich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja, ich finds auch schlimm dass dem nun die Todesstrafe drohen könnte... Andererseits:

Einige meiner Arbeitskollegen, die bei der Armee waren (2 davon bei der US-Army) sagen halt, dass der sehr wohl ein schlimmes Verbrechen begangen hat.

Immerhin könnten viele Menschenleben direkt oder indirekt durch ihn gefährdet werden (Informanten, Soldaten etc.)

Und Geheimnisverrat ist und bleibt Geheimnisverrat.... Auch trotz (oder gerade wegen??) dem großen öffentlichen Interesse an diesen Informationen...

Aber genau deswegen gibt es ja diese 1,4 GB Datei. Denn dem Gründer und Besitzer von Wikileaks soll das gleiche drohen. Und die Verbindungsperson hat ja schon vor einige Wochen das Video "Collateral Murder" rausgegeben. Ich verlinke es hier mal lieber nicht. Wer google kennt, findet das Video einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schon klar... mir gehts um den umstand an sich: einerseits ist es ja begrüßenswert, dass jemand der öffentlichkeit mal zeigt, wie es wirklich ist.

andererseits kann das eine menge menschen das leben kosten...

schlimmer gewissenskonflikt und ich mag die moral dahinter nicht bewerten müssen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn dieses dokument wirklich so brisant ist und so dermassen an wichtigkeit, für die menschheit besitzt.

warum zeigt er es nicht einfach?

er hat doch schon ne straftatt, im sinner der armeeführung begangen..

kann ihm doch jetzt egal sein. ;)

edit-> ja gut auf die opfer die deswegen anvielen, muss ich dann auch eingehen.

nun haben wir ja schon genügend opfer finde ich, kann es noch schlimer kommen?

wie hoch mag wohl die dunkelziffer sein, allein schon die nebenwirkungen in pakistan sind doch erschreckend! 00

bearbeitet von Ale42er

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eine Schande das die reagieren wie ein trotziges Kind, wenn die Wahrheit ans Licht kommt. Die wahren Verbrecher sind doch die Kriegstreiber und Konsorten. Ich glaube ich werde mal spenden für Wikileaks :daumenhoch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schon klar... mir gehts um den umstand an sich: einerseits ist es ja begrüßenswert, dass jemand der öffentlichkeit mal zeigt, wie es wirklich ist.

andererseits kann das eine menge menschen das leben kosten...

schlimmer gewissenskonflikt und ich mag die moral dahinter nicht bewerten müssen...

Ok, da muss ich dir zu 110% zustimmen. Für die Spione/Verbündete in Afghanistan sieht es jetzt natürlich ganz bitter aus. Das ist auch das einzige was ich an der Geschichte zu bemängeln habe. Man hätte die Namen ruhig schwärzen können. Zitat aus einem Artikel auf Gulli.com

In den Unterlagen befinden sich die Namen und Adressen von zirka 100 afghanischen Informanten. Die Taliban haben bereits angekündigt, die Daten auswerten zu wollen, um die Verräter zur Verantwortung zu ziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist das sicher? Sowas kann ich auch behaupten um das zu kriminalisieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe auch gehört, dass die Namen der Informanten teilweise im Klartext zu lesen wären.

Wenn das stimmt, dann dürfen sich sowohl die Informanten selbst als auch deren Familien und das nähere Umfeld wohl sehr warm anziehen...

Das ist dann auch in meinen Augen der größte Makel an der ganzen Veröffentlichung. Wie gesagt - ich begrüße es schon dass die Informationen ans Licht kommen. Aber auch im Sinne der strategischen und taktischen Planung der Armeen kann ich verstehen, dass die sich sehr drüber ärgern und aufregen... die operative Sicherheit für alle Agenten dort ist nun einfach gefährdet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Übrigens…

Wir verwenden übrigens auch Cookies. Aber: Wir tracken nichts sondern erleichtern dir damit das Leben. Mehr dazu findest du hier.