News Battlefield 1 Battlefield 1: Mai-Update ab heute verfügbar

Battlefield 1: Mai-Update ab heute verfügbar

Battlefield 1: Mai-Update ab heute verfügbar
von panzerfahrer 30.05.2017 0 Kommentare

Alles neu macht der Mai. Naja, nicht alles aber Vieles, wenn es um Battlefield 1 geht. Denn auch mit dem Mai-Update erhält der Shooter neue Features und ein paar Bugfixes. Der Fokus liegt in diesem Monat auf Fahrzeugen, vorrangig auf Panzern und Flugzeugen. Neben Änderungen beim Reparaturverhalten der Fahrzeuge und weiteren Netcode-Anpassungen wurden auch diverse Spielmodi angepasst. Was sonst noch im Mai-Update steckt, haben wir für euch in dieser News zusammengefasst.

Bf1: Mai Update
Bf1: Mai Update
Bf1: Mai Update
Bf1: Mai Update
Bild 1 von 2

Downtimes der einzelnen Plattformen

Zunächst das Obligatorische: Wie bei jedem Client Update kann der Multiplayer von Battlefield 1 für etwa zwei Stunden nicht gespielt werden. Spätestens heute am frühen Nachmittag sollten alle Plattformen ihr Update erhalten haben. Das Update für die PC-Version kommt wie immer über Origin (1,14 GB). Bei den Downtimes setzt DICE auf den bekannten Ablauf:

  • PC: 9:00 bis 11:00 Uhr
  • PS4: 11:00 bis 13:00 Uhr
  • Xbox One: 13:00 bis 15:00 Uhr

Patch-Highlights

  • Panzer-Reparatur: Die Reparaturdauer (im Panzer) für den A7V, den FT-17, den St. Chamond und den Piece Arrow wurden angepasst. Ein Reparaturzyklus dauert nun 5 Sekunden (anstatt 8), außerdem gibt es weniger Punkte pro Reparaturzyklus. Die Werte entsprechen nun genau denen des Landships und vereinheitlichen alle Panzer. Bei den Packages für die Panzer wurden ebenfalls mehrere Änderungen vorgenommen, so hat beispielsweise die 37-mm-Kanone des FT-17 nun 5 anstatt 4 Schuss.
  • Flugzeuge: Das Attack Plane wurde leicht gestärkt und soll sich nun im Luftkampf besser gegen die Fighter Planes behaupten können. Mit aktiviertem Speed-Boost soll das Attack Plane außerdem wendiger sein als die Fighter und engere Kurven fliegen können. Die Dogfighter-Version der Fighter Planes hat nun eine neue Sekundärwaffe erhalten, mit der sich höhere Schäden an Flugzeugteilen von Bomber und Attack Plane erzielen lassen. Ebenso gibt es nun eine Rückansicht für Flugzeuge. Sie soll für mehr Übersicht beim Fliegen sorgen.
  • Luftabwehr (stationär/mobil): Die Reichweite der Luftabwehr wurde erhöht. In der Horizontalen liegt diese jetzt bei 300 Metern, in der Vertikalen bei 450 Metern Reichweite. So sollen auch sehr hoch fliegende und sehr weit entfernte Flugzeuge noch erreicht werden können.
  • Stationäre Geschütze / Luftabwehr: Stationäre Geschütze wurden gestärkt und halten nun doppelt so viel aus. Ebenso können sie nicht mehr vollständig zerstört werden. Stattdessen gelten die Geschütze ab bzw. unter 50% als disabled, womit sie gleichzeitig unbenutzbar werden. Für eine weitere Nutzung müssen die Geschütze mit dem Schraubenschlüssel auf 100% repariert werden.
  • Bajonett: Die Bajonett-Attacke wurde entschärft, was hauptsächlich dem Angegriffenen zugute kommen dürfte. Schnelle Richtungsänderungen des Angreifers während der Attacke sind nicht mehr so einfach möglich. So könnt ihr in der Vorbereitungsphase der Attacke Richtungsänderungen nur noch in einem Winkel von 50 Grad vornehmen, ebenso wurde die Lautstärke von Fußschritten und Schreien erhöht, um die Attacke besser orten zu können. Die Schadensreduktion während des Bajonett-Angriffs entfällt nun.
  • Spielmodi: Bei den Spielmodi wurden folgende Dinge angepasst.
  • Conquest: Das reine Einnehmen einer Flagge bringt nun weniger Punkte, allerdings gibt es dafür pro Tick mehr Punkte. Hält ein Team im Vergleich zum gegnerischen Team nun mehr als 3 Flaggen, gibt es für alle Spieler im Team Bonuspunkte. Das Erobern einer Flagge bringt nun also weniger Punkte, dafür gibt es mehr Punkte je länger ihr im Flaggenradius seid und die Flagge haltet. Zusammengefasst heißt das Ziel: Weniger Flagruns, mehr Verteidigung an den Flaggen.
  • Domination: Die Ticketanzahl wurde von 100 auf 200 erhöht.
  • Operations: Die Operationen sollen nun zugänglicher sein. Insgesamt soll es einfacher sein, einer Operation beizutreten. Ein Button, um einer zufällig ausgewählten Operation beizutreten, wurde ebenfalls hinzugefügt. Außerdem ist es nun möglich, dieselbe Operation nochmal zu spielen, ohne dafür ins Hauptmenü wechseln zu müssen. Da das vermutlich nur wenige Spieler vorhaben werden, hat DICE bereits angekündigt, diese Wiederholschleife zu einer Art "Playlist" auszubauen, um tatsächlich mehrere unterschiedliche Operationen nacheinander spielen zu können.

  • Netcode: Nachdem das letzte Netcode-Update nicht vollständig Probleme löste, hat DICE erneut Anpassungen vorgenommen. Der Übergang zwischen server- und clientseitiger Treffererkennung soll jetzt "weicher" ablaufen. Die Latenz-Grenzen, ab denen das passiert, wurden auf 130 ms für US- und europäische Server und auf 200 ms für alle weiteren Regionen festgelegt.

  • Unverwundbarkeits-Bug: Der Bug, bei dem Treffer am Gegner nicht gezählt wurde, ist behoben.
  • Spawn-System: Durch die Kamerafahrt beim Spawn konnte es bisher sein, dass Gegner plötzlich noch spawnten, obwohl das Teammitglied genau im Moment des Spawnens starb. Das Spawn-System wurde nun überarbeitet. Durch eine kurze zeitliche Verzögerung soll es nun nicht mehr möglich sein, bei (eigentlich) verstorbenen Teammitgliedern zu spawnen und für den Gegner "plötzlich" aufzutauchen.
  • Medic: Eine fehlende Animation beim Spotten von toten Mitspielern wurde korrigiert.
  • UI: Das UI hat ebenfalls kleinere Änderungen und neue Einstellungen erhalten
  • Das Wackeln der Kamera bei Erschütterungen durch Granateneinschläge kann nun angepasst werden. Minimaleinstellung ist 30%.
  • Bei Spielern mit niedrigem Munitionsvorrat wird automatisch ein Resupply-Symbol angezeigt
  • Ein Symbol zeigt nun den Fortschritt bei der Cooldown-Zeit bei Granaten an.
  • Spectator: Fehlende oder hängenbleibende Kameras im Spectator-Modus wurden gefixed (vorrangig in Frontlines auf Verdun und Soissons).

Das detaillierte Changelog, das bereits am 18.05. erschienen ist, findet ihr auf Seite 2. Ein offizielles Changelog findet ihr hier. Was haltet ihr vom Mai-Update? Schreibt uns in den Comments. Neben dem Patch haben wir noch weitere Neuigkeiten für Euch:

Premium-Friends wieder aktiv

Um die Wartezeit bis zur E3 zu verkürzen, hat DICE erneut "Premium Friends" aktiv geschaltet. Wer also den Premium Pass nicht besitzt, aber in seiner Origin-Freundesliste Personen mit Premium Pass verfügbar hat, kann mit diesen gemeinsam auch die DLC-Karten spielen. Ein Spieler mit Premium Pass ist erforderlich, der Rest der Party spielt "kostenlos". Premium Friends läuft bis Samstag, 10.06.2017.

In the Name of the Tsar mit weiblichem Scout

Der zweite DLC für Battlefield 1 wird neben Russland als neue Fraktion und Schnee-Maps auch einen weiblichen Scout mitbringen. Damit repräsentiert DICE das Women's Battalion of Death, das sich nach der Februar-Revolution im Jahr 1917 gegründet hat und für Russland im ersten Weltkrieg kämpfte. Mehr Informationen zum DLC soll es dann auf EAs eigenem Event "EA Play" kurz vor der E3 geben.

Tech-Video zum Netcode

Battlenonsense hat sich übrigens mit dem aktuellen Netcode-Update von Battlefield 1 näher befasst. Seine sehr detaillierte und technisch fundierte Analyse findet ihr im Video:

Schlagwörter
Kommentare
Noch Kommentare vorhanden

Registriere dich kostenlos und diskutiere mit.

Neuen Account erstellen