Jump to content

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Chuck Norris

Verwzeifle an Physikaufgabe!

Recommended Posts

Moin, ihr lieben. Wie ihr wisst, bin ich in Physik eine absolute Null und habe nun schon gegoogelt, bekomme aber auf Teufel komm raus kein brauchbares Ergebnis, weil ich nicht weiß, wie ich anfangen, bzw. arbeiten soll.

Folgende Aufgaben habe ich bekommen und soll sie bis Montag fertig haben. Problem: Ich muss nebenbei noch Mathe pauken, weil wir Montag eine Klausur schreiben und ich check diesen Physikkram genausowenig wie Mathe. Vielleicht weiß einer von euch Rat:

Bearbeiten Sie das folgende Thema in physikalisch angemessener Fachsprache und Darstellung:

"Die Herleitung der 3 Bewegungsgesetze des senkrechten Wurfs (Formeln mit Begründung und Darstellung der zugehörigen Diagramme) und die Herleitung der Formeln

1. Für die Steighöhe des senkrechten Wurfs

2. für die Auftreffgeschwindigkeit am Abwurfort."

Hinweis: Maximal 3 DIN A-4 Seiten.

HILFE!

Link to comment
Share on other sites

1. masse, (geschwindigkeit), luftwiderstand, erdrotation, abwurfwinkel, kraft

2. masse , distanz und (geschwindigkeit), kraft, erdrotation, luftwiderstand

war nie ne physikleuchte, aber kannst du das nicht in ein paar schlaue sätze packen und die formeln erklären?

€ keinerlei gewähr bomben und granaten auf richtigkeit, ich versuche nur zu "bumpen" und wills eigentlich auch selber wissen^^

Link to comment
Share on other sites

Wie gesagt, ich hab bei dem Thema gefehlt und meine lieben Kameraden haben mir nix mitgegeben, bzw. erklärt. Ich steh davor, wie der Ochs am Berg.

Link to comment
Share on other sites


Wurf nach oben:                                         Wurf nach unten:

s(t)=1/2 x g x t²                                             v(t)=-v'null' - g*t



einsetzen von t=v/g                                        y(t)= -v'null' * t - g/2 * t²



Steighöhe s=v²/2g

v=g*t und s=1/2 * g * t² und s=v*t sind natürlich die grundgleichungen. beim wurd nach unten wäre dann die Aufftreffgeschwindigkeit v(t)=Grundgeschwindigkeit v'null+ die fallgeschwindigkeit. da die geschwindigkeit eine Vektorgröße ist gibt man bei einem Fall v negativ an, deshalb das minus. die Fallstrecke y(t) ist die durch die startgeschwindigkeit gegebene strecke v*t + die strecke die duch den Fallbewegung auftritt. auchd as wird wieder negativ angegeben. das sind natürlich die angaben für das vakuum, luftreibung, erdrotation etc. sind sicher in der aufgabe zu vernachlässigen. €: die herleitung der grundgleichungen erfolgt z.B. über experimente. beispiel: zeit-weg diagramm für gleichförmige oder beschleunigte bewegungen und daraus kann man dann im grunde die formel erkennen.

Link to comment
Share on other sites



  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.