Jump to content
Guest buschhans

Globale Krisenstimmung

Recommended Posts

Guest buschhans

Globale Krisenstimmung: Finanzmarktkrise, Ressourcenkrise, Klimakrise, Hungerkrise... Die Welt scheint aus den Fugen geraten. Sind unsere Gesellschaftsmodelle alle am Ende? Game Over? Die mehr als 1600 Teilnehmer des Umwelt- und Globalisierungskongresses McPlanet.com sehen in den Krisen auch Chancen für Veränderung. Auf vier großen Panels, in 16 Foren und mehr als 100 Workshops wird diskutiert, wie ein zukunftsfähiger Neustart der Systeme aussehen müsste.

Der Kongress in den Räumen der Technischen Universität in Berlin bringt Interessierte und Aktive aus globalisierungskritischer Bewegung, Umweltverbänden, Politik, Kirche und andere zivilgesellschaftliche Akteure mit zahlreichen prominenten Referentinnen und Referenten aus der ganzen Welt zusammen. Sie diskutieren die globalen Zusammenhänge der Krisen und suchen Lösungen, wie Klima- und Artenschutz, Armutsüberwindung und globale Gerechtigkeit miteinander verknüpft werden können.

Die Botschaft vieler Referenten: "Wir müssen radikaler werden!" Unsere Gesellschaft hat bisher die Dominanz der Wirtschaft über die Gesellschaft akzeptiert. Nun müssen die Staaten von den Bürgern wieder dazu gebracht werden, ihre Kernaufgabe zu übernehmen. Und das heißt vor allem: Regeln setzen. Denn Krisen passieren nicht einfach, sie sind die Folge fehlender Regeln. Zweiter radikaler Wandel: Wir müssen uns vom bisherigen Konzept des unendlichen Wachstums verabschieden und neue zukunftsfähige Lebensstile finden und leben.

Die Finanzmarktkrise, die als eine Art Herzinfarkt der aktuellen Form der Globalisierung die Menschen in den Industrieländern aufgeschreckt hat, erhält zurzeit die größte Aufmerksamkeit.Doch während bei uns im Norden vor allem diese Systemkrise der Wirtschaft wahrgenommen wird, sind Ressourcen-, Hunger- und Klimakrise für die Menschen des Südens schon jetzt zur Überlebensfrage geworden. Dort ist schon seit längerem zu spüren, dass die globalen Krisen eng miteinander zusammenhängen und aufeinander wie Katalysatoren wirken. Die Klimakrise gilt den Experten auf dem Kongress dabei als globale Summe unserer Fehler der Vergangenheit.

Aber die meisten Referenten sehen die Krisen trotzdem als Chance für einen Neustart. Denn viele Konzepte, die früher von Vertretern aus Politik und Wirtschaft das Etikett Ideologie erhielten, werden dort nun ernsthaft diskutiert. Veränderungen sind leichter zu vollziehen, wenn alles auf dem Spiel steht.

McPlanet.com wird organisiert von Attac Deutschland, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Greenpeace, der Heinrich-Böll-Stiftung und dem Evangelischen Entwicklungsdienst (EED), sowie in Kooperation mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und dem Center for Metropolitan Studies an der Technischen Universität Berlin. McPlanet.com fand erstmals in 2003 statt; der Kongress geht in diesem Jahr bereits in die vierte Runde.

Von Hernandez, Geschäftsführer von Greenpeace Südostasien, diskutiert auf dem Umwelt- und Globalisierungskongress McPlanet.com über die globale Ressourcenkrise.

Wie denkt ihr darüber,wenn ihr solch Nachrichten lest???

(quelle: Jan Haase Greenpeace Webseite)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie denkt ihr darüber,wenn ihr solch Nachrichten lest???

Hippies, denen es für eine fundierte marxistische Gesellschaftskritik die nötigen wirtschaftlichen Grundlagen fehlt, weil sie meist auf Staatskosten leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie denkt ihr darüber,wenn ihr solch Nachrichten lest???

Hippies, denen es für eine fundierte marxistische Gesellschaftskritik die nötigen wirtschaftlichen Grundlagen fehlt, weil sie meist auf Staatskosten leben.

wie bitte? Das erklärst du mir mal genau :kritisch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wie bitte? Das erklärst du mir mal genau :kritisch:

Persönliche Erfahrung mit solchen Typen. Ich find's immer faszinierend wenn irgendwelche Typen die bis 30 gratis rumstudieren und dann einen Job bei Vater Staat haben die Welt vor Bösen Konzernmachenschaften retten wollen.

Die meisten von den Hippies haben dann auch noch dieses typische schwarz-weis Denken, und jede Menge Fanatismus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sry aber das ist für mich nur Palaver. Wenn hier einer schwarz/weiss Denken hat dann du. Oder willst du alle Beteiligten der Heinrich Böll Stiftung, des Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt, Energie; Attack, BUND Naturschutz in deinen Topf werfen? Sicher machen sich auch Studenten einen Kopf über die aktuellen Probleme. Das ist auch gut so, denn aus diesen Ideenreichtum und der Kreativität enstehen neue Technologien die wir in Zukunft verwenden werden und müssen. Das sind mitunter die Ingenieure/Wissenschaftler von Morgen.

Und wer kein Studium betreibt hat sich zumindest einen kritische Geist bewahrt, was auch lobenswert ist. Und vor allem nicht selbstverständlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte mich hier auch nochmal kurz beteilligen weil ich an besagter TU studiere und mir die Verantstaltung auch schon aufgefallen ist bzw. ich mich informieren wollte, ich aber im Moment den Arsch voll Arbeit hab. :daumenrunter:

Naja mal ne ganz allgemeine Beobachtung zum Thema Krise des Kapitalismus usw. : Mir ist aufgefallen das vor allem jetzt im Vorfeld des 1.Mai aus verschiedenen Ecken ganz laut ''Revolution'' gerufen wird und eine Veränderung gefordert wird. Des weiteren wird im Allgemeinen gegen die bösen Kapitalisten, Unterdrückung der Frauen, Globalisierung und das schlechte Wetter gehetzt. Und da sind wir auch beim Problem: ,,Im Allgemeinen'' das heißt alle zeigen auf die anderen was falsch und schlecht ist und rufen zum ''Gewaltsamen Umsturz'' auf, was eine Revolution nunmal ist, aber keiner hat eine Antwort oder zumindest einen Lösungsansatz... da heißt es denn: ''Sozialismus als Lösung?'', was aber ja nen Allgemeinposten vorm Herrn ist.

Ich setzte mich wirklich gerne kritisch mit den Aufrufen auseinander, allerdings ist das meiste was man da sieht und liest nur heiße Luft oder eben 68'er Allgemeinplätze.

Des weitern wird keine Bewegung je Erfolg haben ohne eine Leitfigur die für die Sache steht und diese auch kommunizieren kann, was nicht heißt das ich ne Fassaden-Politik will, aber Politik läuft über Persönlichkeiten.

Meine Meinung & Beobachtung

Bsp.: Parole von nem Flugblatt:

* Freiheit für Palästina! Kein Angriff auf den Iran!

* Besatzung ist keine Befreiung! Alle imperialistischen Truppen raus aus Irak und Afghanistan!

* Nie wieder DeutSSchland!

* Eine andere Welt ist möglich!

bearbeitet von nescaffee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum ersten Mai wird in Berlin die Revolution ausgerufen?

Das ist aber neu, oder? :huh:

@Buschhans: :respekt: Ich ziehe meinen Hut.

Könntest du dir vielleicht in Zukunft ein bisschen

mehr Mühe geben? Ich mein, dis is teh Internetz.

Da gibts Links. Ich mein, es muss doch wohl mehr gehen, als Copy&Paste.

So hingerotzt vergeht einem doch eh gleich alles.

@ Alreech: kann es sein, dass du der verschollene Zwilling

von Alburdy (Marx hat ihn seelig) bist? Wäre interessant für die Zwillingsforschung...

Die Hippies, hach ja. Ich glaub, der letzte hat sich vor gefülten 40 Jahren in einen

Baum verwandelt. Du brauchst also vor den bunten Menschen heutzutage keine Angst mehr haben.

Die sind so überzeugt/überzeugend, wie der durchschnittliche Weihnachtskirchgänger

fromm und gläubig ist.

Allerdings kann ich nicht widersprechen, dass die heutigen Plastik-Hippies

nur schwarz/weiß drauf haben. Das ist allerdings auch nicht ganz

so scharf analysiert, wie man erstmal meint.

Eigentlich trifft das auf jede ideologisch geformte Meinungswanze heutzutage zu.

Völlig egal, welches Lager sie ihren Heimathafen nennen.

Aber ehrlich: ich würde gerne etwas in diesem Land verändern.

Nicht mit Parolen und heißer Luft. Nein, auch nicht mit Überzeugungskanonaden.

Ein gepflegter Diskurs mit offenherzigen Menschen, dass stelle ich mir vor.

Es gibt so viele davon. Egal ob studiert, Hippie oder Manager...

Gerade mit Profis spricht es sich oft am angenehmsten,

egal ob Werbebranche, Finanzwesen oder NGO.

Ein wichtiger Grund für mich, hier so ausladend daherzuargumentieren.

Man erreicht hier einfach ein breiteres Spektrum,

als in irgendeinem Soziologie- oder Politikforum (Philosophieforen will eh keiner besuchen oder gar lesen)

So ähnlich hat vor kurzem auch De.To.Ps im 9/11-Fred argumentiert.

Immer schön reinhalten...

Es geht hier auch nicht so direkt um Selbstbeweihrächerung.

Letztlich sind es ganz klar die modernen Sophisten und die Ideologie-Panzer unter uns,

die ewig alles an Diskurs vernichten, was so aufkeimt.

Nun ja. Viel Spaß noch.

€: Ich Dösbaddel. :doh: Video vergessen: http://www.zeit.de/video/player?videoID=20090427837cfd

€: Ach so, wollt noch sagen: Is n bisschen schlecht untertitelt.

Einfach mal drauf achten.

bearbeitet von KwanzaBot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@KwanzaBot: Ja ne gute Diskussion ist leider oft mit ideologisch verblendeten nicht möglich da die auf jedes Argument, welches ihnen nicht passt, mit vorgestanzten Phrasen antworten: wie z.B. ''Kapitalismus tötet'' anstatt: ''Wie kann man den Kapitalismus so gestalten , das er ein menschenwürdiges Leben ermöglicht?''. Aber das Problem dabei ist, das es soviel einfacher ist mit ner vorgegebenen Meinung zu kontern, als sich problemorientiert mit etwas zu beschäftigen und ne Lösung zu finden. Dafür muss man allerdings den Mut haben auch eigene Fehler zu erkennen, was viele aber nicht wollen bzw. können. Schade, denn man könnte so viel erreichen, auch in jetzt in der Situation mit der Wirtschaftskrise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sry aber das ist für mich nur Palaver. Wenn hier einer schwarz/weiss Denken hat dann du. Oder willst du alle Beteiligten der Heinrich Böll Stiftung, des Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt, Energie; Attack, BUND Naturschutz in deinen Topf werfen?

Ja, da sie alle ideologisch aus einer Ecke kommen.

Das sind mitunter die Ingenieure/Wissenschaftler von Morgen.

Meistens sinds die SozPäds von Morgen. Ingenieure oder Naturwissenschaftler oder Ökonomen wirst du unter denen kaum finden.

Und wer kein Studium betreibt hat sich zumindest einen kritische Geist bewahrt, was auch lobenswert ist. Und vor allem nicht selbstverständlich.

Ja, das arbeitende Volk das leider nicht die Chance hat bis 30 auf Staatskosten zu studieren ist bei diesen Weltverbesserern irgendwie unterrepräsentiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Guest buschhans

Hier werden die Tatsachen unseres Systems ernsthaft besprochen.;)

Es muß wieder in die richtige Richtung laufen,nicht so wie jetzt!

Wer Geld hat darf über alles bestimmen,das darf nicht sein!

Faire Löhne,Arbeitsbedingungen,abschaffung der Zeitarbeiter Firmen,die Sklaven Handel mit den Menschen betreiben!

Zwangsenteignung das menschenverachtende Harz 4 stoppen!

Dax Unternehmen müßten gezwungen werden für die Allgemeinheit zu Wirtschaften,nicht für ihr Kasino Spiel!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Übrigens…

Wir verwenden übrigens auch Cookies. Aber: Wir tracken nichts sondern erleichtern dir damit das Leben. Mehr dazu findest du hier.