Jump to content

Archiviert

Dieses Theme ist nun archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Rock*Star

Eure Anfänge am Computer

Recommended Posts

Die meissten Benutzer hier wissen nicht nur wie man einen 3D-Shooter spielt, sondern sind auch technisch versiert, wie man zweifellos erkennt. Ich dachte mir es wäre ganz interessant zu erfahren wie ihr angefangen habt mit dem Computer. Ich zumindest erinnere mich immer wieder gern an diese Zeit zurück.

Weihnachten 1988 : Hier hat alles seinen Lauf genommen. Unterm Weihnachtsbaum steht ein Commodore C-128D zwar Seinerzeit nicht mehr das neueste Teil aber immerhin ein weit verbreitetes Modell. Mit starken 2 Mhz...einer Maximalen Auflösung von 640x200 und 16 Farben, sowie einem 3-stimmigen Mono Sound konnte es losgehen..naja eigentlich erst 2 Jahre später, denn 1988 konnte ich noch nichtmal Computer buchstabieren.

C128D.JPG

irgendwann 1990 : Ich hab weder Kenntnis von der Wende noch vom Golfkrieg genommen, wurde mir aber eines schlagartig bewusst : Mit dem Computer kann man auch spielen. Es wurde Zeit für mein erstes Computerspiel "Die Pyramide"...ich konnte mir schonmal den für mich damals wichtigsten Befehl einprägen (Load "Die Pyramide",8,1). Ein einfaches Jump&Run, das mich und mein Bruder nahzu jeden Tag an den Monitor gefesselt hat.

Sommer 1992 : Kaum hatten wir nen halben Meter hohen Diskettenstapel mit Software und kannte ich mich ein wenig mit dem Commodore aus kaufte sich mein Vater einen Higscreen 486 mit 33 Mhz und 4 Mb RAM (glaub ich)....Der C128 blieb trotzdem ziemlich Lange in meinem Zimmer...ich hatte zwar keinen (S)NES oder Amiga wie einige meiner Freunde aber ich war voll und ganz zufrieden. Mit dem 486 ließ sich einiges mehr anstellen...vorallem die atemberaubende Bombast Grafik von Day of the Tentacle hat mich in ihren Bann gezogen...später dann auch Tie Fighter auf 6 Disketten und Rebel Assault. Mein Vater hat mir natürlich auch jede Menge über DOS beigebracht...

cwpc03k.jpg(unglaublich, dass ich nochn Bild gefunden hab)

Seitdem haben wir eigentlich nur noch PCs mit Windows als OS gekauft (was sonst) und ich hab mein Computerwissen stetig erweitert. Was dann passiert ist weiss ich nicht...bis heute :lol:

Heute liegt der ganze Kram aufm Dachboden rum...

Schildert mal eure ersten Schritte am PC...ich darf gespannt sein B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi rock star,

bei mir war es ähnlich. ich weiß noch, wie ein schulkamerad eines morgens ankam und damit geprahlt hat, sein bruder hätte einen computer zuhause! wir dachten uns alle--- was hat er zuhause? kann man das essen? ist das vielleicht irgend ein exotisches haustier???

es handelte sich um einen commodore C64 (der Brotkasten) den wir natürlich am selben mittag vorgeführt bekamen. wir waren alle ziemlich von den socken.

und dann kam das entscheidende: wieder unterm weihnachtsbaum! meine brüder und ich bekamen einen C64 mit floppy-diskettenlaufwerk (wahnsinn, denn die meisten hatten eine datasette (mit cassetten)).

es wurden dann die ersten programme geschrieben (in der programmiersprache basic) und in der schule gab es eine computer-ag, wo man sich außerhalb des normalen stundenplanes traf um programme zu schreiben....

dann entwickelte sich in der schule ein tauschgeschäft mit computergames und man probierte natürlich alles aus und kannte dann auch die geläufigsten games.

dann kamen die ersten PC´s auf den markt (die nannten sich wirklich so) und der C64 wanderte auf den speicher.da wir dann keinen pc im haus hatten und auch meine kumpels keinen hatten verlor ich den anschluß an die "modernen" computer.

als ich mir dann schließlich meinen ersten PC (P100, 16 MB RAM B) leisten konnte hatte ich von windows und allem anderen keinen blassen schimmer. ich habe mir dann alles selbst beigebracht bzw. von insidern erklären lassen.

heute bin ich wieder von den socken von spielen wie mohaa, nolf, IGI, ... und seit ich dsl habe von battlefield total begeistert. da wir früher von solchen spielen geträumt haben, hole ich das jetzt nach.

neulich habe ich einen alten schulkameraden getroffen, mit dem ich früher schon am C64 viel gespielt habe und der erst jetzt wieder zeit fand, sich mit dem pc auseinanderzusetzten. als ich ihm MOHAA und battlefield vorgeführt habe, konnte er es nicht fassen, was sich seit unseren "defender of the crown"-zeiten geändert hat. er wird sicherlich bald ein neues mitglied unseres forums werden.

bleibt eigentlich nur noch zu fragen, was uns in zukunft erwartet. sollte der sog. Quantenrechner wirklich kommen, dann werden wir wahrscheinlich spiele kennenlernen, die von der realität kaum zu unterscheiden sind----- man darf gespannt sein.

show them no mercy.... Daywalker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

C64 mit Datasette, was sonst :D

Jeder der mit nem Pentium angefangen hat in seiner Spielekarriere kann gutes Gameplay einfach nicht mehr beurteilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

klar nene C 64... aber als ehemaliger DDR bürger hatte ich meinen ersten C64 erst 1992... und 94 nen amiga 600 woraus dann 95 n amiga 1200 wurde und im selben jahr noch meinen ersten pantium... (glaub das das 95 war...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jahr und Tag kann ich nicht mehr sagen, aber eine kleine Liste meiner Vergangenheit ;)

  • - Commodore C16

    - Commodore C64

    - Commodore Amiga 600 (der Untergang) :(

    - 486er 33MHz - Windows 3.11 (Wat 'n Ding) :D

    - IBM Cyrix 120MHz - Windows 95

    - AMD K6-2 300MHz - Windows 95

    - AMD K6-2 450MHz - Windows 98 SE

    - AMD Athlon XP 1700+ - Windows XP HomeEdition/Windows 2000 Professional

    - AMD Athlon XP 2400+ - Windows XP Professional (Mein jetziger) ;)

Ihr seht - noch NIE ein Intel :lol: , und das ist gut so!

MfG

i75

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da fall ich wahrscheinlich gleich 2x total aus dem rahmen.

1) erster rechner: 1996 ein p1 166 mhz.... habe ich lange für gespart...

2) schon n alter sack :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Icke dafür das das dein erster Rechner war müsste man dich gleich an nen Mod verpetzen ;) ... das u dich DAMIT hier reintraust :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenigstens hast du nicht sowas wie "Playstation" gesagt. Da bekommt man dann wirklich Würgereiz.

War eigentlich einer hier damals schon mit nem Akkustikkoppler im BTX?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo allseits!

Also ich kann mich noch ziemlich genau an den Tag erinnern, an dem

ich meinen ersten Rechner bekam:

War ein 286er :D , der mit der Turbotaste auf heiße 12 MHz kam, dazu eine

20 Megabyte Festplatte und ganze 640 kB Hauptspeicher und um die

Sache abzurunden ein EGA Monitor :lol:

War aber sauteuer damals, umgerechnet in Teuros etwa 2000 und das vor

gut 13 Jahren.

Bin dann natürlich gleich einmal stundenlang davorgesessen und hab' mir

konsequent damit die Augen vernichtet.

Erstes Game war Defender of the Crown.

Danach kam dann Jaaahre später ein 200 MHz Pentium II MMX, 2000 stieg

ich auf einen 900 MHz Athlon um und seit ein paar Monaten werkelt nun

ein XP 1800+ bei mir. Jaja, so vergeht die Zeit, aber für die alten Games

weiß ich einen 486er immer noch zu schätzen.

Cheers,

Dilbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei mir wars 1990 soweit:

unter dem weihnachtsbaum lag ein 386er mit mächtigen 40Mhz und einer 200 Mb-Platte, dazu satte 4Mb RAM und eine SVGA-Karte.

als ich dann ca 3 oder 4 jahre später einem freund sein altes SINGLE-SPEED-CD-ROM abkaufen konnte, war ich glücklich!

gezockt habe ich v.a. :

-zak mc cracken (gibts noch irgendwo die codes?)

-indiana jones 3

-wolfenstein 3d

-später: x-wing

als dann irgendwann doom rauskam, ist mir erstmal der unterkiefer runtergeklappt! davor kannte man nur wolfenstein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist ne Ewigkeit her daher weiss ich die genauen Daten auch nicht mehr.

Mein erster"Computer"(wenn man ihn so nennen darf) war ein

Commodore VC-20 mit Datasette.Ich glaube die ersten Diskettenlaufwerke kamen erst später

Danach kam der C-64,den hab ich heute noch.

Der nächste war dann direkt der Amiga 1200 mit 2MB Arbeitsspeicher

Dann hab ich mich einige Zeit nicht mehr für Computer interessiert.

1996 hab ich mir dann einen gebrauchten Pentium 166 MMX geholt.

Ich meine der hätte schon 32MB RAM gehabt und ne S3 Virge Graka mit 8 MB.

Die hab ich dann ausgetauscht durch eine ATI Rage pro mit 16MB

Im Novenber 2001 Hab ich mir dann meinen jetzigen PC (AMD Duron 1000)geholt.

Und der ist im Laufe dieses Jahres fällig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach so die Spiele hab ich vergessen

Für den VC-20 kann ich mich noch an eines erinnern das Aztek Challenge hieß(oder war das schon für den 64ger

Die Spiele für den C-64 hab ich im Keller und ich bin jetzt zu faul danach zu suchen.Eines weiß ich noch Kaiser

Auf dem Amiga hab ich so Spiele wie History Line 1914-18,Wingcommander I,Hanse gezockt

Und die Spiele für den Pc waren am AnfangWingcommander III+IV+Armada, Red Baron I+II und Birth of the Federation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Angefangen hab ich 88 auf nem 64er... Hach, was waren daß für Zeiten... :D

Endloses daddeln mit "Pirates!", "Bard's Tale 1-3", "Maniac Mansion"... :rolleyes:

Dann hab ich mir meine erste "Freundin" zugelegt... der gute alte Amiga 500...

"Civilization", "Monkey Island 2", "Pirates!"... ich werd gleich sentimental...

Nächste Evolutionstufe: Pentium mit 200 MHz (alles in allem ein Fehlkauf, weil

damals schon veraltet...)

Der erste AMD war dann ein 750er mit Slot-Technik...

Heute werkelt ein 1900er XP im Gehäuse...

@Major König:

Zak McKracken Codes könnte ich dir besorgen... :D

Werd mal im alten Kram wühlen. Meld mich dann bei dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

He Corsair, mein erster war auch ein VC20 mit Steckcassetten, wie beim Atari. Das war ca. 1985.

Da gab´s dann so was tolles wie Skifahren und Autorennen. Gruselige Grafik (nach heutigen Maßstäben), aber es hat irre Spaß gebracht.

Dann folgte natürlich der gute alte C64, wo mein absolutes Lieblingsspiel "Pirates" war. Die Freiheit, die man bei dem Spiel hatte war einfach toll, wie bei Battlefield. Aber es gab ja auch noch "Hanse", "Vermeer", "Sentinel".

Und danach kam die "Freundin" mit der 512kb Speichererweiterung und dem an und aus Schalter dafür, den man selber an der Seite durchgebohrt hatte. Wer kennt noch Spiele wie "Prisoners of War" oder "Speedball II" und "das Spiel wo man die Schiffe selber in den Hafen steuern konnte" (mein Gedächtnis ist auch nicht mehr das, was es vorm Krieg war).

Danach folgte ein Pentium 200, 128 Mb Ram, mit 1,5 Gigabyte Festplatte (wow), wo man dann "Doom" spielen konnte. Die Mutter aller Ego-Shooter?

Der nächste war ein Pentium 266, 256 Mb Ram, mit 6 Gigabyte (und 1,5) Festplatte. Ich sage nur "Commandos", "Sudden-Strike".

Im letzten Monat habe ich dann einen 2,4 Gigahertz mit 256 ddr und Geforce 4 geerbt.

Was seitdem anliegt, könnt Ihr Euch wohl denken.

P.S. Nr. 2 und 3 habe ich immer noch... und benutze Sie auch hin und wieder!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Übrigens…

Wir verwenden übrigens auch Cookies. Aber: Wir tracken nichts sondern erleichtern dir damit das Leben. Mehr dazu findest du hier.