Jump to content

Archiviert

Dieses Theme ist nun archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Guest mentholraucher

Kurzgeschichte Omaha Beach

Recommended Posts

Guest mentholraucher

So ich habe eine Kurzgeschichte über die Siutuation der Amerikaner während des 6.Juni 1944 geschreiben..aus der sicht eines GI....gebt mal Feedback wie ihr sie findet..sie ist noch nicht vollendet und wartet darauf verbessert zu werden.... ;) ....wem der Text jetzt hier zu lang ist der kann den sich ja drucken lassen dann fällt das lesen leichter.... :D

Es sah gar nicht nach Sommer aus ...als wollte uns die Natur schon

wieder einen Strich durch die Rechnung machen...dabei waren wir

jetzt schon spät dran..die See war rau ...die Wellen schwappen

über die Rehling an gleicher hingen die Soldaten, die See

bekam ihnen nicht,die Gesichter bleich aneinander gereiht wie

Mondgesichter die sich in dieser Einöde aus Wasser und Nebel

nicht besser hätten absetzen können,dann erklangt ein schriller

Pfiff ein bekannter Klang aus der Grundausbildung .. ein

Captain rieft die Soldaten die sich auf dem völlig überfüllten

Deck tummelten zusammen und leitete sie zu den booten.

Neben den Zigaretten ging auch die Angst um sie lag in der Luft

wie der Geruch der abgefeuerten Kanonen ich hatte auch Angst lehnte

aber Zigaretten ab da ich Nichtraucher war .Über Taunetzen

kletterten unzählige in die Boote der Strom riss nicht ab ..

überall wo man hinblickte waren Schiffe klein,groß sie sahen

aus wie schlafende Riesen... grau getrant, massig . dann war ich

dran jeder bekam 10Magazine und 4Handgranten große Torpedostangen

wurden an jeden fünften verteilt dazu einen aufgeblasenen

Schwimsack und einen Kompass .

Dann ging es los das Knattern des Dieselmotors ließ keine

Unterhaltung zu,der Navigator tat schwer daran dem Fahrer

die Richtung zuerklären.Ich blickte durch die Runde neben den

übrigen Landungsbooten sah ich meine Truppe...30Männer die

zusammenkauerten in einem gerademal 12m langen und 2m breiten

Boot welches kiellos mit den Wellen kämpfte. Das wirkt sich auch

auf mich und die übrigen aus,nach kurzer Zeit war der Boden voll

mit Erbrochenem.... durch den Dieselmotor konnte man nur ahnen

über was sich einzelne unterhielten Lippenlesen war jetzt von Vorteil...

...wir fuhren insgesamt 1stunde durch die Gegend der Gestik des

Navigators zuurteilen war es sauer auf den Fahrer ..ich fragte den

Captain:"Was ist denn los?Warum dauert das solange..!?"..

der Captain erwiderte lautstark :" Der Fahrer ist zu blöd

die Anweisungen des Navigators zubefolgen.." er lachte...insgesamt

verfuhren wir uns 5mal ..dann befragten wir ein Partrollienboot..

das erinnerte uns daran das die Küste hinter uns liegt und Frankreich

erobert werden solle und nicht England...jetzt wussten wir die Richtung

und der Navigator sowie der Fahrer konnte endlich durchatmen....

dann gab der Captain per Schulterklopfer die verbleibende

Zeit an bis das Boot den Strand erreichte ...5min...5min dann

sind wir da ...trotz der misslichen Lage war die Stimmung gut ...

jeder dachte sich das bei der Artillerie und den Bomberangriffen

wohl kein Landser mehr hinter einem MG oder Karabiner hocken und

auf den Feind warten werde...wir sollten die erste Angriffwelle sein

im Abschnitt Omaha Beach Easy Red...

Nach kurzer Zeit klarte das Wetter auf und die Küste Frankreichs

tat sich vor uns auf das einzigste was mein Sichtfeld zuließ

waren in rauchgehüllte Klippen obwohl wir genau wussten wie

unserer Abschnitt aussah (ja wir wussten sogar wo die Toiletten

der Deutschen waren) schaute alles über die Bordwand um einen

Blick zuerhaschen...die Küste sah so friedlich aus man hätte dort

ein Picknick halten können...Plötzlich lag Artillerie auf dem Meer

,eigenes Feuer? ...jetzt wurde es unruhig ...die Granaten waren

gefährlich nah eingeschlagen so nah das das spritzende Wasser bis

in unser Boot drangt...dann setzte das Boot auf eine Sandbank auf...

ca. 30m von der Brandung entfernt...ein Pfiff ertönte die Männer

machten sich bereit letzte Instruktionen wurden erteilt...

wie es geübt wurde... Die Rampe klappte hinunter...

In einem Bruchteil einer Sekunde war alles in Chaos gehüllt die

ersten Reihen wurden niedergemetzelt und ohne das man es wahrnahm

sah man sich in einem Gewitter von Kugeln und Mörsern wieder..ich

und ein paar andere sind über die seitlichen Bordwände ins Wasser

gesprungen ich war der einzigste der diesen Sprung ins Wasser

überlebte ... ein Captain brüllte durch die Gegend und forderte

die Sanitäter zu ihm..doch die waren selber verwundet oder tot ...

wie konnte es dazu kommen? Das dachte ich in diesem Moment..das

Wasser stand mir bis zu den Knien um mich herum schlugen die

Kugeln ein...dann wurde auch ich getroffen,in den linken Arm...

Der Vorstrand war weit entfernt...die anderen Boote die mit uns

an Land gingen waren nicht anderes dran es herrschte Verwirrung

Dienstgrade zählten nicht nur das nackte Überleben..ich lief zum

Capatin..während ich zu ihm lief kreuzten Verletzte meinen Weg

ihre Hilfeschreie erfüllten die Luft wie die Kugeln die uns aus

den Deutschen Stellungen entgegen kamen ..die Flut hatte eingesetzt

und die Verwundeten liefen Gefahr zu ertrinken doch sollten wir

Verwundete liegen lassen unser Ziel war es den Abschnitt unter

Kontrolle zu bekommen...nach 20min die mir wie 2Stunden vorkamen

fanden sich 9 verstörte vor Angst verrückt gewordene GIs einschließlich

uns hinter einem Tschechenigel wieder...der Tod war allgegenwärtig

bis jetzt konnten wir nicht einen Blick auf den vorunsliegenden

Strand nehm ...der Captain selbst verletzt am Bein schrie nur

:"Weg von diesem verdammten Strand oder wollt ihr alle sterben?!"

er fluchte ." Verdammte Scheisse warum leben diese Bastarde noch

..." dann fing er und 2andere an Richtung Düne zu rennen über den

ca.3m breiten Saum aus Blut und leblosen Körpern folgten wir

unweigerlich,der Captain wurde von einer Mörsergranate erfasst 4

weitere vom MG zerschossen und wir hatten erst die Hälfte der

Strecke hinter uns..niemand blickte zurück..alles was noch laufen

konnte rannte Richtung Düne...

Kurz vor der Düne wurde ich ein zweites mal getroffen die Kugel

traf mich und einen weiteren der hinter mir lief es musste ein

Durchschuss gewesen sein sie schlug in meine Schulter und dem

zweiten ins Schienbein ...dann fielen wir zu Boden ohne etwas

zusagen kam er zu mir gekrochen die Ausrüstung ja selbst der

Helm ging bei diesem Höllentrip verloren ...nun kauerten wir uns zur

Seite gedreht auf dem Boden 1m vor der Deckung spendenden Düne ...

ich lass sein Namensschild er war private Mannings ...diesmal

war es mir egal ob ich Nichtraucher war und das diese

Zigarette krebserrengent ist wir teilten sie uns und schauten

zurück der Strand war übersät mit Ausrüstunggegnständen und

Toten ...dann sahen wir ihn..den Mg-schützen gut getarnt in

einem Betonkessel ...er musste sehr jung gewesen sein die

Anspannung konnte man ihm ansehen so sehr verzerrte sie ihm das

Gesicht...mir gingen nochmals die Dinge durch den Kopf die ich

gerade erlebte hatte...dann fragte ich mit einer zittrigen Stimme

Mannings:"Wo ist der Rest? ..wir waren doch gerade noch 4?!"...

er fing an zu weinen,er heulte wie ein Baby los:"Siehst du sie

nicht? sie liegen dort hinten! verstümmelt ..siehst du sieh nicht?

...diese verdammten Bastarde haben sie niedergestreckt..!"

Dann sahen wir uns an ..sein Gesicht spiegelte das ganze Grauen

die Hoffungslosigkeit wieder....wir lenkten uns durch Unterhaltungen

ab er sprach von seinem Sohn ich von meiner Frau es wahren Themen

die mit der Situation und der Stimmung in der wir uns befanden

überhaupt nicht aufeinander passten....

Dann wurden wir zum zweiten mal Augenzeugen eines Massakers...

es mussten jetzt 20min vergangen sein,bis wir,die erste Welle

an Land gingen...die zweite Angriffwelle ging an Land von ursprünglich

5Booten kamen 3 an ..diese Spuckten ihre Lebende Fracht aus und

das Spiel begann von vorne die Überlebenden verbargen sich hinter

den Körpern ihrer Toten Kameraden einige versuchten den Vorstrand

zu erreichen der jetzt halb vom Wasser der kommenden Flut belegt

war...Mörserfeuer erzeugte Riesige Wasserfontänen zwischen den GI

Reihen ...Mg Feuer peitschte ihnen entgegen...Mannings kommentierte:"

Arme Schweine ..begeben sich auf ihre eigende Schlachtbank"...

ich wollte nichts mehr dazu sagen mir reichte es ich hatte genug

gesehen ..."doch würde je Rettung kommen?"

Ich gab Mannings meine letzte Morphium Ampulle...es war seine 4te..

mir war klar,sein Blut würde sich gleich so verdünnen das es

keine Hoffung mehr für ihn geben würde...meine Wunden bemerkte

ich kaum der Schock saß noch zu tief als das ich diesen Schmerz

fühlen würde...

Jetzt sah ich keine Regung mehr von private

Mannings,er war wohl verblutet da ihn eine große Lache Blut

umrandete die aus dem Bein austrat die Kugel hatte die

Hauptschlagader getroffen und das Morphium tat das übrige.

Der Zigarettenstummel der aus seiner Hand fiel,lag in ihr,er

erlöschte..aus ihm zog eine kleine Rauchschwade auf..die Morphium

Ampullen neben ihm aufgereiht.....dann wurde es dunkel ...ich konnte

nur noch das knattern des Mgs vernehmen ....dann verging auch das....

Ich wachte in einem Zelt auf lag auf einem Bett um mich

herum waren weitere...stöhnen ,weinen,klagende Stimmen

das war alles was ich hörte...war das was ich erlebt hatte echt?

wo war ich?..In Frankreich?..in England? Das einigste was ich

wusste war das ich am leben war....

post-8-1073824045_thumb.jpg

post-8-1073824045_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Guest mentholraucher

lol nein... es ist eine Arbeit für die Schule... ich möchte die aba noch verbessern und wollte feedback von euch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

richtig gut. is filmreif, wie für der soldat james ryan gemacht. solltest wirklich schriftsteller werden.

und wenn der pauker dir ne vier gibt schiebst du es auf uns. ok??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das lässt sich wirklich super lesen !

Wir durften in Englisch ne Short-Story verfassen, hab auch die Landung über vom 6 Juni 1944 genommen, ich muss die aber gerade suchen ;) . Hoffe sehr das ich die noch abgespeichert habe !

Mit freundlichen Grüßen, nOoKiE

PS: Weiter so !

*EdiT* : Habs gefunden ! Hier, wenn ihr mögt :) :

Short Story

"Message in a Bottle?

They were all dead. Sitting in my favourite rocking chair, I was smoking my pipe. A bad dream pulled me out of my sleep. I had bought my house long time ago and I was old and happy. No wife ? no kids. The stars were glittering and the moon was shining brightly over the ocean. I often sat there to think about my life.

A tear went down my cheek. The dream came back to my mind. It was about the second world war and for an old veteran it was very hard to think about but I couldn?t concentrate on something else.

In the dream, it was the 6th June, 1944. ?D-Day?, how we called it.

4.700 ships, more than 11.000 airplanes and 250.000 soldiers, and I was on of them.

It was a rainy day. There were about 20 soldiers in one boat and I looked to my left, to my right and everywhere boats. It was a big invasion.

In the boat I asked myself ?Can we do it ?? ?Of course we gonna make it !? Sgt Payne, my best friend, said. ?Look, we are going to land on the beach, blow up some bunker, kick those Germans? bastards in the ass and go home !? All were laughing. ?If it?s going to be so easy...? I thought. ?Okay guys, 30 seconds before arriving at the beach. God save you all.? The lieutenant said. My heart was beating faster than ever. Suddenly, the first mortar grenade arrived. There was a big water fountain coming out of the water - bang - the next mortar grenade arrived and hit a boat beside us. A terrible sound followed after the explosions. The soldiers in the other boat were burning and crying. We were all shocked. I had never seen a dead person before but I had to stop thinking about because we were at war. The next explosions arrived. More boats got hit. ? We never gonna make it !? a soldier screamed. ?Shut up soldier ! Do your work and we will survive. Get ready !? Sgt Payne said.

The first boats arrived at the beach. Everywhere were explosions. MG?s started to fire. Our boat had already arrived at the beach. The port of the boat opened and all of the soldiers stormed the beach. An MG hit the first soldiers but we had to care for ourselves.

I had to cover behind a trench. From this point, I had a good view over the battlefield. Dead bodies were splittered on the beach. Mortar grenades destroyed the whole ground. Injured soldiers were screaming...there an arm, there a leg. Luckily, I was no medic. They had the hardest work of all.

?We have to break through the wall ! Come up and fight !? a second lieutenant said. Suddenly he fell down. Headshot. The ocean?s water was red. Red of the blood. More soldiers died. I saw how the first soldiers broke through the wall. ?I have to help them, no, we all have to help them.? I said. Putting my weapon up, I ran up to the wall. A mortar grenade came down right next to me.. I flew through the air and landed hard on the ground. I got up and staggered over the beach. Suddenly I saw Sgt Payne. He was lying behind an ammo box and a medic was around him. I crawled towards them. ?Wow, you?re alive. ? He said. An MG hit him into his leg. ?Damn, those German bastards have a good defence !? ?Well, after 5 years war they have to.? I laughed. The medic gave him a morphine injection. ?I have to go.? The medic said and went to the next injured person. Suddenly, I saw a little bottle lying in the sand. I didn?t know if it was an illusion of my mind so I went to it and saw a little piece of paper in it. The first bunker exploded. ?We have it !? I thought and looked at the bottle. ?Why ?? stood on the paper. ?Why ?? I was thinking. For what was it standing for ? I asked myself.

One year later we had won the war. Sgt Payne died in a little French village.

Till today I don?t know the answer.

But life is going on.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Guest mentholraucher

@nOoKiE

Deine Geschichte is net schlecht...

Hab auch mal eine in geschreiben ne englishe aba des war eher ein PsychoThriller der in der heutigen Zeit spielt hehe..... :)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Bitte weiter Kritik Meinungen Anregungen usw. posten...!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Guest mentholraucher

Nope...es intressiert mich nur wie ihr sie findet ausserdem hätteste diese Ausage für dich behalten können ...aba wenn man Beiträge sammeln muss...tztz

Das mehrfach verwarnt spricht für sich... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@nookie also die story is gut. in welcher klasse warst du da, mein englischlerhrer hätte mir ne fünf gegeben denn: "bei uns wird nicht über krieg gesprochen." unsere schule is da sehr verklemmt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Übrigens…

Wir verwenden übrigens auch Cookies. Aber: Wir tracken nichts sondern erleichtern dir damit das Leben. Mehr dazu findest du hier.