Jump to content

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Grennie_Dirk

News zu Forgotten Hope Secret Weapon

Recommended Posts

22.04.07

FHSW: USS Atlanta

Aus dem Land der aufgehenden Sonne haben wir wieder Neuigkeiten, genauer gesagt von der Mod Forgotten Hope Secret Weapons (FHSW). Nach dem Release der Version 0.15 haben die Devs eine kleine Pause eingelegt, starten aber jetzt mit der Entwicklung von der nächsten Version.

USS Atlanta

Die USS Atlanta hatte ihre Jungfernfahrt im Dezember 1941 und wurde dann im April 1942 in den Pazifik beordert. Dort wurde die USS Atlanta dann der Einsatzgruppe mit den Flugzeugträgern USS Enterprise und USS Hornet zugeteilt. Im Juni 1942 nahm dieser Verband bei der Schlacht um Midway teil. Noch im gleichen Monat begleitete die USS Atlanta die USS Enterprise bei der Schlacht um die Ost-Solomonen. Bei der Seeschlacht vor Guadalcanal besiegelte sich das Schicksal der USS Atlanta. Schwere Treffer erlitt das Schiff durch einen japanischen Torpedotreffer und Artilleriefeuer von gegnerischen und eigenen Schiffen. Am Nachmittag des 13. November 1942 wurde das Schiff aufgegeben und versenkt.

post-14825-1177274980_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

28.04.07

FHSW: Kampfpanzer & Sturmgeschütz

Nachdem wir euch vor kurzem die USS Atlanta vorgestellt haben kommen nun weitere Neuigkeiten aus Japan. Die Devs von Forgotten Hope Secret Weapons (FHSW) präsentieren auf ihrer Homepage Bilder von zwei russischen Panzern, die den Fahrzeugbestand der Mod weiter aufstocken.

Kampfpanzer T-35

Der T-35 war ein schwerer sowjetischer Kampfpanzer der ab 1933 in vier Serien gebaut wurde. Zusätzlich zum Hauptturm (76,2 mm 27/32 Haubitze) besaß der Panzer noch zwei weitere Türme mit 37 mm Kanonen und zwei MG-Türme. Das Fahrzeug erwies sich allerdings aufgrund der schlecht angeordneten Bewaffnung, des enormen Gewichts und der geringen Panzerung (11-30 mm) als untauglich für Kampfeinsätze. Deshalb wurde es hauptsächlich bei Militärparaden eingesetzt, wo es durch seine Größe beeindrucken konnte.

Sturmgeschütz SU-152

Das SU-152 war ab dem Frühjahr 1943 für die Rote Armee im Einsatz und erlebte seine Feuertaufe bei der Schlacht um die russische Stadt Kursk. Im Geschützturm des SU-152 fanden fünf Mann Besatzung und nur 20 Schuss Munition platz, weshalb das Sturmgeschütz immer von einem weiteren Fahrzeug mit Nachschub versorgt wurde. Weil die Munition vor der Verwendung aus zwei Teilen zusammengesetzt werden musste, lag die Schussfrequenz bei gerade einmal zwei Schuss pro Minute. Allerdings reichte die Feuerkraft der 152,4 mm Kanonenhaubitze aus um 110 mm Stahl aus einer Entfernung von 2000 Metern zu durchschlagen.

post-17831-1177742605_thumb.jpg

post-17831-1177742630_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

News vom 05.05.2007

Wake Night und Fuhrpark

Mit einer gewaltigen Ladung bewegter und unbewegter Bilder melden sich die Entwickler der FH42 Mod-Mod Forgotten Hope Secret Weapon (FHSW) zurück. Auf der offiziellen Website wurden Render einer Nakajima Ki-201 Kayu veröffentlicht, die auf der Me262 aus FH basiert. Die neue Textur stammt von FHSWman. Ebenfalls neu im Programm sind die 12cm Mechanized Gun der japanischen Marine sowie die amerikanischen Panzer M26 Pershing und T26E4 Super Pershing. Zu allen Fahrzeugen wurden umfassende Texte veröffentlicht, die man bei Interesse durch Sprachtools vom Japanischen in eine halbwegs verständliche englische Version bekommt.

Version 0.2 in Kürze

Neben der offiziellen Website der Mod existiert noch das Blog Whispers of the Muse, auf das wir bei den Kollegen von BF42.de aufmerksam geworden sind. Hier findet sich noch einmal eine Fülle neuer Arbeiten in Form von Rendern, Screenshots und Videos. Und dazu die Ankündigung der baldigen Veröffentlichung der Version 0.2. Darin enthalten sein werden neben den eingangs aufgezählten Fahrzeugen dann auch die Nebelhandgranate 39 (Nb.Hgr.39), der Flakpanzer IV, der M16 MGMC und die ZSU-M17, die alle auf Modellen von Forgotten Hope basieren und umgestaltet wurden. Einige Bilder und Videos zeigen wir hier, den Rest findet ihr im Blog der Modder.

Nebelhandgranate 39

">

" type="application/x-shockwave-flash" wmode="transparent" width="380" height="313">

FlakpanzerV "Gerat58"

">
" type="application/x-shockwave-flash" wmode="transparent" width="380" height="313">

Mini-Mod: Wake Night

Das besondere Highlight der News ist jedoch sicherlich die Mini-Mod Wake Night, die ebenfalls in Form von Bildern und Videos im Blog vorgestellt wird. Das Szenario der beliebten Karte wird dabei in die Nacht verlegt, dazu gibt es neue Spielzeuge wie Laternen (Engineer), Fackeln (Grenade Soldier), Leuchtkugeln und Landelichtern für Flugzeuge. Das gesamte Flair der Map verändert sich dadurch. Auch hier wurde ein Video veröffentlicht, das die neuen Tools zeigt:

Wake Night Preview

">
" type="application/x-shockwave-flash" wmode="transparent" width="380" height="313">

Weitere Videos und Screenshots finden sich im Blog des Modders.

Mehr Bilder in den News zu FHSW

post-9286-1178562480_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

10.05.07

FHSW: Pak, Fw 190 & Visiere

Zur Zeit herrscht eine Newsflaute, zum Glück enttäuscht uns Forgotten Hope Secret Weapons (FHSW) nicht und liefert alle paar Tage ein Update ihrer arbeiten. Am Anfang des Updates zeigen uns die japanischen Devs ein Bild der verschiedenen Visiere die es bei FHSW geben wird.

47mm Type 1

Die 47mm Panzerabwehrkanone (Pak) Typ 1 wurde 1942 bei der japanischen Armee eingeführt und ersetzte die 37mm Pak Typ 94. Die Kanone wurde dann auch für den Panzer Typ 97 Chi-Ha Shinhoto verwendet. Bis zum Ende des 2. Weltkriegs war die Pak bei den japanischen Streitkräften im Einsatz.

Fw 190 A7/R6

Bis zum Ende des 2. Weltkriegs wurden über 20.000 Focke-Wulf Fw 190 gebaut. Von der Fw 190 A7 wurden aber gerade mal 80 Maschinen produziert. Bewaffnet war der Jäger mit dem MG 131 und Werfergranaten 21 an den Außenflügeln.

post-14825-1178831185_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist ja Wahnsinn, was da an Arbeit drinsteckt. Aber die Karten sind bestimmt geil zu spielen, wenn es soweit ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

12.05.07

FH Secret Weapons: Release von 0.2 kurzfristig verschoben

Eine gute und eine schlechte Nachricht haben wir für alle Fans von Forgotten Hope Secret Weapons. Fangen wir erstmal mit dem positiven Teil der News an. Wenn man dem FHSW Blog, mit Hilfe des Google Translators, glauben schenkt, so war die neue Modversion von FHSW vor einigen Stunden "Ready for Release". An dieser Stelle wollten wir euch eigentlich die frohe Kunde bringen, dass das Uploaden von FHSW 0.2 im vollen Gange ist und ein Release für heute schon denkbar wäre. Leider entdeckte das Modteam im letzten Moment einen bösen Bug in dem 640 MB großen Modpaket. Demnach verschiebt sich die Veröffentlichung um einige Stunden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

12.05.07

FHSW: Version 0.2 veröffentlicht

Heute Mittag noch Teil der Mixed Modnews, nun bereits auf einem Download-Server in eurer Nähe: das Team von

Forgotten Hope Secret Weapon

(FHSW) hat im Laufe des Samstags die neue Version 0.2 veröffentlicht, die es auf stolze 612MB bringt. Neben regulären Links auf Client und Server erfolgte auch eine Veröffentlichung via Torrent. Das Passwort des .zip Files lautet "firework"color> (natürlich ohne Anführungszeichen) und wurde auch im Download hinterlegt, da nicht klar ist wo das Torrentfile gemirrort wurde und wo nicht.

FH Secret Weapon - Client 0.2 Full (612MB)

FH Secret Weapon - Client 0.2 Full (612MB, Torrent)

FH Secret Weapon - Server 0.2 Full (51MB)

Acht Maps und andere Neuigkeiten

Laut der Übersicht auf der japanischen Website sind neben der jüngst vorgestellten Ladung an umgestalteten und neuen Fahrzeugen auch acht neue Karten und zahlreiche Änderungen enthalten. Leider spuckt die Online-Übersetzung des japanischen Changelog einen sehr verwirrenden Text aus, der zudem nicht formatiert ist. Wer einen Blick auf die neuen Vehikel werfen möchte findet am Ende der (bisher noch kurzen) Modbeschreibung von FHSW eine vollständige Historie der Updates. Einige Punkte lassen sich jedoch auch aus dem Wirrwarr herauslesen. Demnach wurden Änderungen an den Trefferzonen für Schiffe beim Einschlag von Torpedos vorgenommen. Das neue Schiff USS Atlanta wird eine sehr starke Luftverteidigung haben und der T26E4 Super Pershing aufgrund seiner massiven Feuerkraft eine lange Nachladezeit. Alle weiten Änderungen müssen im Try-and-Error-Verfahren getestet werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

04.06.07

FHSW: A-12 Matilda III CS

Am heutigen Montag kommen die ersten News etwas später als gewohnt. Wir bleiben aber beim Thema 2. Weltkrieg, genauer gesagt geht es zu den japanischen Devs von Forgotten Hope Secret Weapons (FHSW). Neben einen neuen Panzer gewähren uns die Devs schon mal einen Blick auf die nächste Version. Bei der Version 0.21 wird es sich Hauptsächlich um Bugfixes und Balancing der Maps handeln.

A-12 Matilda III CS

Als der 2. Weltkrieg ausbrach gab es bei den britischen Streitkräfte gerade mal 2 Panzer vom Typ Matilda. Während des Frankreich Feldzugs konnten die Briten schon zwei Regimenter mit Matilda Panzer ausrüsten. Der Matilda Panzer hatte zu dem Zeitpunkt die beste Panzerung und war immun gegen die deutschen Panzergranaten und Panzerabwehrkanonen. Lediglich die legendäre 88mm Flak konnte dem Panzer Schaden zufügen. Während des Afrika Feldzugs waren die Matilda Panzer aber schon wieder veraltet durch ihre langsame Geschwindigkeit und hatten dann ihre Probleme mit den neuen deutschen Panzern. Nicht nur bei den britischen Streitkräften kam der Matilda zum Einsatz, über 1000 Exemplare wurden in die Sowjetunion gesendet und auch im Pazifik kamen die Panzer zum Einsatz, bei den australischen Streitkräften. Der A-12 Matilda III CS war bewaffnet mit einer 3 Inch (75mm) Kanone.

post-14825-1180983162_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

11.07.07

FHSW & Forgotten Honor: Kooperation

Kooperation zwischen Mods können wir in letzter Zeit immer öfter melden. Die Zahl der aktiven Projekte für Battlefield 1942 ist überschaubar und es hat den Anschein als wenn die wenigen aktiven Mods ihre Kräfte besser bündeln wollen. So hatten wir vor einigen Wochen die Meldung, dass es eine Kooperation zwischen Battlefield 1918 und Battlegroup 42 gibt. Heute können wir die nächste Partnerschaft melden zwischen Forgotten Hope Secret Weapons (FHSW) und der Forgotten Hope Turnier Mod Forgotten Honor. Auch bei dieser Kooperation geht es um Content der beiden Mods, so wird es dann möglich sein das man beim Forgotten Honor Turnier demnächst Modelle von FHSW sehen wird. FHSW wird im Gegenzug die Rechte bekommen Maps von Forgotten Honor zu verwenden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

20.07.07

FHSW: Giganten am Himmel

In der heutigen News stellen uns die Entwickler von Forgotten Hope Secret Weapons (FHSW) das mit dem Spitznamen Gigant versehene schwere Transportflugzeug Me 323 E-2. Die Me-323 Gigant war die mit vier, später mit sechs Motoren ausgerüstete Weiterentwicklung des schweren Lastenseglers Me-321 und das größte landgestützte Transportflugzeug des Zweiten Weltkrieges. Die ersten Maschinen, mit der Typenbeschreibung Me-323 D-1, wurden ab September 1942 produziert. Die letzten rollten im April 1944 vom Band. Zu ihnen zählte auch die mit stärkeren Motoren und mit zwei zusätzlichen Waffentürmen ausgerüstete Me 323-E. Wie viele Kriegsgeräte bei FHSW wurde auch die Me 323 E-2 nie gebaut. Zum Fliegen wird die Me 323 E-2 in der kommenden Version bereitstehen. Wer es bis dahin nicht mehr aushalten kann, der kann sich mit den beiden Videos, in denen die Transport- und Kampffähigkeiten gezeigt werden, schon einmal mit dem Vogel anfreunden.

">

Share this post


Link to post
Share on other sites

22.07.07

FHSW: Schwerer Panzer IS-100

Am Sonntag schlafen wir auch mal gerne etwas länger und deshalb kommt die erste News etwas später als ihr das gewohnt seid. Erst vor kurzem hatten wir von Forgotten Hope Secret Weapons (FHSW) die Giganten am Himmel, jetzt haben wir einen Gigant am Boden. Der schwere Panzer IS-2 war mit einer 85mm Kanone bewaffnet. Die sowjetische Armeeführung wollte den Panzer mit einem größeren Kaliber ausgestattet haben. Es wurden zwei Prototypen gebaut, mit einer 100mm Kanone (IS-100) und mit einer 122mm Kanone. Die Sowjets entschieden sich für die 122mm Variante, dafür sehen wir den IS-100 in der nächsten Version von FHSW.

">

Share this post


Link to post
Share on other sites

27.07.07

FHSW: Zugkraftwagen Sd.Kfz.

Mit einem kleinen Update von Forgotten Hope Secret Weapons (FHSW) melden sich die Devs von der BF42 Front zurück. Diesmal präsentieren sie uns den Zugkraftwagen Sd.Kfz. in der leichten (Sd.Kfz.10, 1 Tonne, Firma Demag), mittleren (Sd.Kfz.7, 8 Tonnen, Firma Krauss-Maffei) und schweren Ausführung (Sd.Kfz.9, 18 Tonnen, Firma FAMO). Die Entwicklung der Halbkettenfahrzeuge begann bereits im ersten Weltkrieg, konnte aber aufgrund von technischen Problemen (u.a. waren die Fahrzeuge zu langsam) erst Mitte der 20er Jahre zur Serienreife gebracht werden. Ab 1930 wurden dann an Patenfirmen die Lizenzen zur Entwicklung für verschiedene Zugmaschinentypen vergeben. Die Fahrzeuge wurden hauptsächlich für den Transport von Materialien und Mannschaften, sowie als Zugmaschinen für Flak und Artillerie eingesetzt. Einige Versionen wurden aber auch als Selbstfahrlafetten gebaut. Diese gibt es hier auf den neuen Bildern der Mod zu sehen.

post-17831-1185535239_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

30.07.07

FHSW: SdKfz & Gewehre

In den letzten Tagen gab es bei Forgotten Hope – Secret Waepons (FHSW) wieder einige Updates. Bei diesen Updates werden Gewehre und ein weiteres SdKfz vorgestellt.

SdKfz 251/10

In der letzten News von FHSW waren schon Sonderkraftfahrzeuge das Hauptthema. Dabei haben die Devs wahrscheinlich das SdKfz 251/10 vergessen zu präsentieren. Das Fahrzeug war mit einer 3,7 cm PaK bewaffnet und führte 210 Schuss Munition mit sich.

Type 38

Das Gewehr Type 38, auch besser bekannt als Arisaka, war das Standard Gewehr der japanischen Truppen. Bei FHSW werden wir das Gewehr in 2 Varianten sehen. Einmal als Standard Version und dann noch die kürzere Variante als Karabiner.

Bajonett

Schon seit Mitte des 17. Jahrhunderts wurden Bajonette für den Nahkampf verwendet. Das erste Bajonett wurde in Frankreich entwickelt. Bei FHSW präsentiert man uns das deutsche, amerikanische und japanische Bajonett.

post-10198-1185830569_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

03.08.07

FHSW: Artilleriefahrzeuge

Zur Zeit wird auf der Website von Forgotten Hope – Secret Weapons (FHSW) ein Newsupdate nach dem anderen veröffentlicht. Ob das ein gutes Zeichen ist das wir bald mit der Veröffentlichung der Version 0.25 rechnen können? Meistens findet vor der Veröffentlichung einer neuen Version ein Media Blitz statt. Im heutigen Update werden Artilleriefahrzeuge vorgestellt.

Matilda II Hedgehog

Der Matilda II Panzer wurde in Großbritannien entwickelt und auch an weitere Länder verkauft, unter anderem erhielten Kanada, Neuseeland, Sowjetunion und Australien Panzer von diesem Typ und entwickelten diese nach ihren Ansprüchen weiter. Die Australier bauten bei einigen Matilda II Panzern die U-Boot-Abwehrwaffe Hedgehog auf. Der Hedgehog war ein einfacher Röhrenmörser, seine Geschosse detonierten nur bei einem direkten Treffer. Meistens reichten 1 – 2 Treffer aus um ein U-Boot zu versenken. Die Fahrzeuge wurden für den Angriff auf Balikpapan bereit gestellt, kamen dort aber nicht zum Einsatz.

Multi PIAT Carrier

Der Bren Carrier wurde ebenfalls in verschiedenen Varianten gebaut. Eine Variante war mit der Panzerabwehrwaffe PIAT. Für die PIAT gab es folgende Munitionstypen: Panzer-Hohlladungsgranate, Übungsgranate, Exerziergranate, Übungsvollgeschoss, sowie Splitterspreng- und Nebelgranaten.

post-14825-1186098668_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

04.08.07

FHSW: Kanonen & Panzerwerfer

Mittlerweile erreichen uns fast täglich Neuigkeiten von der Forgotten Hope Minimod Forgotten Hope – Secret Weapons (FHSW). Auch das heutige Update hat wieder das Thema Artillerie als Schwerpunkt.

PaK 35/36

1936 wurde dieser Panzerabwehrkanone (PaK) von der Firma Rheinmetall entwickelt. Das Rohr der PaK war das gleiche wie beim deutschen Panzer III, die KwK 36 L/45. Doch schon der Westfeldzug zeigte das die Leistung der Pak zur Panzerbekämpfung nicht mehr ausreichend war. Bei schwereren Panzern wie dem britischen Matilda II und den französischen Char B1 war fast keine Wirkung mehr zu erzielen. Trotz ihrer unzureichenden Leistung blieb die 3,7 cm PaK bis Kriegsende als Unterstützungswaffe in Dienst.

M1937

Außerdem präsentieren die Devs die russische 45mm Panzerabwehrkanone M1937. Die M1937 ist ein Lizenzbau von der deutschen PaK 35/36, nur die Geschosse waren in einem anderen Kaliber.

Panzerwerfer 42

Zum Abschluss zeigen uns die FHSW Devs noch den Panzerwerfer 42. Als Bewaffnung standen zehn 15-cm Werferrohre zur Verfügung. Der Panzerwerfer 42 hatte eine größere Feuerkraft als die russische Stalinorgel.

post-14825-1186312469_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.