Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Trinità

Wo kann man noch guten Gewissens einkaufen ? *Sammelthread*

Recommended Posts

Ich bin immer am nachdenken ob ich meine Sachen dort gekauft habe wo ich keinem mit schade oder niemand falschen das Geld hab zukommen lassen. Das geht schon lange so bei mir. Liegt wohl daran das ich in einem Dorf aufgewachsen bin wo man beim Kaufmannsladen um die Ecke noch abends um acht klingeln konnte wenn man nen 6er Träger Bier braucht oder ne Dose Bohnen selbst wenn schon 2 Stunden zu war.

Auch will ich keine Billigarbeit oder sowas fördern. Das geht von Tierprodukten wie Käse über Ikea Möbel bis hin zu Druckerpapier.

Würde mich freuen wenn ihr zu vielen Läden mal sagt was ihr wißt. Zb. Amazon. Die sollen ja Rechtspopulismus fördern. Stimmt das ? Was ist mit Ikea. Darf man da noch einkaufen oder ist das auch sowas wie Kik in Groß ? Das man bei McDonalds oder Burger King nicht kauft sollte aber wohl klar sein genauso wenig wie Kik oder Konsorten.

Wie siehts mit dem guten alten C&A aus ? Denke mal das ist überwachte Qualitätsware mit halbwegs professioneller Fertigung oder ist das auch nur Chinaimport oder Billiglohnländerausbeiterei ?

Ich hoffe hier von jedem was zu lernen wo ich mein Geld lasse. Danke und Grüße

Gute Nacht.

bearbeitet von Trinità

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jeder größere Konzern hat auf die ein oder andere Weise Dreck am stecken. Schreibt sich natürlich auch niemand auf die Fahne, von daher ist es schwer dahingehend zu selektieren. Aber mal ganz davon abgesehen, selbst wenn es bekannt wäre würde es die meisten Leute nicht großartig interessieren. Und wer meint das Markenlabel in ein anderes Horn stoßen irrt sich gewaltig. Ob jetzt Discounter wie H&M oder Firmen wie Benetton und Esprit... Die Unternehmen produzieren bzw. kaufen da wo es billig ist. Motto: "Business as Usual, der Rest ist zweitrangig."

PS: Ich müsste lügen wenn ich sagen würde das ich darauf schon mal geachtet hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja es ist schon ein großer Unterschied ob H&M 120.000 T-Shirts zu je 1,32 € produziert oder Kik sie zu 0,34 € herstellen läßt ;)

Ist zwar nicht viel aber kann schon ein großer Schritt Richtung Menschlichkeit sein.

bearbeitet von Trinità

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist's egal, wo ich kaufe und wieviel Dreck die am Stecken haben. Ich kann mir derzeit eh nicht leisten, darauf zu achten und daher tu ich es dann auch nicht. Wer zu niedrigen Preisen (und das ist das, was ein Großteil der Bevölkerung haben will) anbietet, der muss eben ******* sein und ausbeuten. Passiert doch in unserer Wirtschaft nicht anders mit uns (Zeitarbeit, etc.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nun, grad bei der kik-problematik:

was passiert denn, kaufe ich nur noch bei Firmen, die teure ware aus angenommen "redlicher" produktion anbieten?

schmeißt kik die leute in ihrer produktion raus.

und was machen die dann? ich denke, das würde alles nur noch verschlimmern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schmeißt kik die leute in ihrer produktion raus.

und was machen die dann? ich denke, das würde alles nur noch verschlimmern

Nun im Fall Kik arbeiten sie ja schon an der absoluten Untergrenze, was den Lohn angeht. Dort würde es eigentlich nur positive Entwicklungen geben können, sollte niemand mehr bei Ihnen kaufen. Die Arbeiter in Pakistan und Indien werden es Dir danken.

@T: Ich z.B. kaufe mein Obst und Gemüse, sowie die Milch beim REWE, der eine Lokalanbieter Aktion hier in der Gegend fährt. Es kostet zwar im Schnitt 30Cent mehr, aber dafür unterstütze ich Bauern aus der Gegend und mein Gemüse wird nicht erstmals halb durch Europa gefahren.

Dann kaufe ich auch nur noch Saison Waren, sprich im Winter gibt es halt weniger Obst und Gemüse, bzw. dann die Sachen, die traditionell zu dieser Zeit erhältlich waren.

bearbeitet von N24Reporter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schmeißt kik die leute in ihrer produktion raus.

und was machen die dann? ich denke, das würde alles nur noch verschlimmern

Nun im Fall Kik arbeiten sie ja schon an der absoluten Untergrenze, was den Lohn angeht. Dort würde es eigentlich nur positive Entwicklungen geben können, sollte niemand mehr bei Ihnen kaufen. Die Arbeiter in Pakistan und Indien werden es Dir danken.

nun, wenn sie schon an der untersten lohngrenze arbeiten, was würde sich im falle des arbeitsplatzverlusts verbessern?

würden sie ne besser bezahlte arbeit kriegen, würden sie die auch so annehmen, oder nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@T: Ich z.B. kaufe mein Obst und Gemüse, sowie die Milch beim REWE, der eine Lokalanbieter Aktion hier in der Gegend fährt. Es kostet zwar im Schnitt 30Cent mehr, aber dafür unterstütze ich Bauern aus der Gegend und mein Gemüse wird nicht erstmals halb durch Europa gefahren.

Dann kaufe ich auch nur noch Saison Waren, sprich im Winter gibt es halt weniger Obst und Gemüse, bzw. dann die Sachen, die traditionell zu dieser Zeit erhältlich waren.

Ich kaufe mein frisches Obst hier in einem türkischen Feinkostladen.Ansonsten ist es mir relativ pelle wer,wie,was produziert und ob ich dort ein paar Cent mehr oder weniger zahle.

Die besten Brötchen hier macht der hier ansässige Bäcker.Da kommen geschmacklich weder die vom Kamps noch die vom Edeka ran.

Frischwurst gehe ich abwechslen zum Ratio,Real oder zum Edeka. Allerdings haben wir hier in der näheren Umgebung(bis zu 10 Minuten mit dem Auto) keinen reinen Metzger.

Drogerieartickel kaufe ich beim Rossman und bei den den Kaffepads achte ich ausnahmsweise mal auf den Preis und kaufe die dort wo sie im Angebot sind.

Und bestimmte Dinge kaufe ich beim ALDI. Weniger wegen des Preis sondern weil ich gemerkt habe das die mir am besten schmecken.

-edit-

...........damit er fließend und durchsichtig wird.

Da mag ich am liebsten den Naturtrüben. Leider weiss ich nicht ob und wo wir hier einen Imker in der Nähe habe. Muss mal bei dem Bauernladen in Ratingen gucken ob die auch Honig machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell gilt für EDEKE und REWE: Sie bedienen im Normalfall eine Vielzhal reginaler Produkte. Sprich man stärkt hiermit auch die lokale Wirtschaft, weniger Großmästereien. Ebenso wird das Verkehrsaufkommen verringert.

Onkel-Achmet-Läden sind gerade bei Gemüse eine gute Alternative...

Hofläden sind immer interessant, lässt sich mit einer netten Radtour am WE verbinden... :whistling:

Interessant ist z.B. das Produkt Honig. Die Designerpampe in den Supermärkten ist oftmals Warmgeschleudert, damit er fließend und durchsichtig wird. Damit zerstört man die gesunden Bestandteile und auch die desinfizierende Wirkung. Zumal verschleiert und gemischt wird, woher erkommt. Es gab bereits "Honigsorten" in deutschen Supermärkten, vermutlich aus Weißrussland der radioaktiv belastet war... :whistling:

Naturbelassener Honig aus der Nachbarschaft ist deutlich gesünder, zwar etwas teurer, aber man weiß was man hat. :whistling:

"DM" ist übrigens für seinen gute Mitarbeiterführung, Nachhaltigkeitskonzepte und Klimaschutz bekannt und der Tengelmankonzern ist auch eher vorne mit dabei. O² (Telefonica) ist von den Mitarbeitern als guter Arbeitgeber ausgezeichnet worden...

Auf meiner "Dont"-Liste stehen bisher

- KIK (Kinderarbeit und Mitarbeitergängelung)

- Weltbild (Kath. Kirche)

- Bertelsmann Club ( Siehe Betrelsmannfred)

- Thalia (Brutaler Expansionsdrang, m.M.n. skrupellos)

- Schlecker (Mitarbeitergängelung & Lohndumper über eigene Zeitarbeitsfirma)

bearbeitet von Osis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wusste nicht, dass Weltbild der katholischen Kirchen gehört, aber was soll daran schlimm sein?

@Bzw. Was ist der Grund, dass du da nicht einkaufst. Bezahlen die auch ihre Mitarbeiter schlecht oder meinst du nur, dass das Geld dann bei den "Falschen" landet?

bearbeitet von sigah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kannst du irgendwo klamotten kaufen die nicht im ausland (speziell asien) hergestellt wurde(zu einem vernünftigen preis)?

esprit, h&m usw usw- da steht doch auch überall made in china und so drin.

und die deppen die Marken tshirts wollen lassen sich auch noch mit den Sachen verscheissern.Wobei natürlich qualitätsmässig doch die Marken besser sind.(nicht immer)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kannst du irgendwo klamotten kaufen die nicht im ausland (speziell asien) hergestellt wurde(zu einem vernünftigen preis)?

esprit, h&m usw usw- da steht doch auch überall made in china und so drin.

und die deppen die Marken tshirts wollen lassen sich auch noch mit den Sachen verscheissern.Wobei natürlich qualitätsmässig doch die Marken besser sind.(nicht immer)

Meistens kannst Du in Modeboutiquen noch gute, im europäischen Ausland produzierte Klamotten kaufen.

nun, wenn sie schon an der untersten lohngrenze arbeiten, was würde sich im falle des arbeitsplatzverlusts verbessern?

würden sie ne besser bezahlte arbeit kriegen, würden sie die auch so annehmen, oder nicht?

Jaha da sind wir nun bei der Ausrede von hauptsache Arbeit und Geld, welche auch hier schon wie ein Geschwür um sich greift...

Es geht nicht nur um mehr Lohn, sondern um menschenwürdige Arbeitsumfelder.

Wenn (auch wenn es Utopie ist) nun jeder bei Kik und allen anderen 'Ausbeutern' nicht mehr kaufen würde und genau das als Grund angibt, dann müssten die etwas verändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenns ums Essen geht kauf ich meistens auch das billigste , aber dennoch gibt es Ausnahmen wie z.B.: Tiefkühlpizzen

da schmecken die Preiswerten ekelhaft, man schmeckt richtig den instand Käse raus bäh.Desweiteren kann ich diese Seite empfehlen : http://www.abgespeist.de/alle_produkte/index_ger.html

Mal schauen ob das Ampelsystem noch kommt, für Lebensmittel damit die Inhaltsstoffe besser erkannt werden. :kritisch:

Klamotten ist da wieder ein anderes Spielfeld, mitlerweile kommt man nicht drann vorbei produkte aus Billiglohnländern

zu kaufen.Obs das neue IPhone ist oder der FiFa WM Ball es wird die Marke drauf geknallt und gut ist.Die Zulieferteile und die Bausätze werden zu ganz üblen bedingungen produziert.

Allgemein "Wo kann man noch guten Gewissens einkaufen" beim Händler um die Ecke , die örtlichen Bauern, alle die Läden die ne freundliche Bedienung haben :innocent:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es gab dazu einen ganz interessanten Bericht, nur leider finde ich das Video nicht mehr. Vielleicht kann ja jemand die unendlichen Weiten nach einem Bericht über Kik und Co. ergründen. Dabei wurde vor allem festgestellt, dass ein Einkauf im Bioladen gesünder und besser für die Umwelt ist. Naja findet es mal. Aber wenn jetzt einer sagt: Bio-Laden das sind doch auch nur Lohndumpingpreise, dann informiert euch nochmal. Bio ist mit Sicherheit fairer als so ein Kleidungsladen.

Wo wir schon dabei sind. Es gab einen Bericht, dass große Jeansdiscounter direkt mit den Kleidungsläden in einer Halle fertigen lassen. Lediglich der Knopf oder kleine Details sind anders. Somit ist wohl das Thema: Billiglohn nur hier auch vom Tisch.

Wer jetzt noch über Billiglohn und unmenschliche Arbeitsbedingungen redet, der sollte mal schleunigst schauen, ob er nicht einen iPod, iPad, iPhone, iMac, macMini, HP Gerät, und weitere sein Eigen nennt. Das Stichwort heißt Foxconn. Im Gedanken an die Verstorbenen Mitarbeiter dort, bitte ich von Bezichtsbezeichnungen Abstand zu halten. Weil das wäre unmenschlich.

Achja, wer von euch hat sich schonmal eine Billigwasserflasche für 0,15 Euro + Pfand gekauft? Ja? Gratuliere, du hast einen wichtigen Teil zur Umweltverschmutzung beigetragen. Schließlich sind das Einwegflaschen und nicht der Sinn vom Pfandgesetz. Siehe dazu.

Allgemein "Wo kann man noch guten Gewissens einkaufen" beim Händler um die Ecke , die örtlichen Bauern, alle die Läden die ne freundliche Bedienung haben innocent.gif

Regionale Geschäfte sollte man grundsätzlich unterstützen. Selbes gilt auch für den Bucheinkauf.

Siehe dazu den sehr spannenden Artikel "Druckmethoden". Ich hab daraufhin einen weiten Bogen um deren Geschäfte in der Großstadt gemacht. Allerdings sollte man sich mal vergegenwärtigen, zu welchen Ketten und Großkonzerne die einzelnen Buchhandlungen gehören. Das Aussterben von kleinen Buchhandlungen ist sehr gut nachzuvollziehen und schlimm zugleich. Daher klinke ich mich hier wieder aus, sonst könnte ich seitenweise solche Beispiele bringen.

bearbeitet von D033D2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Übrigens…

Wir verwenden übrigens auch Cookies. Aber: Wir tracken nichts sondern erleichtern dir damit das Leben. Mehr dazu findest du hier.