Jump to content
Schwammerlsepp

Quo Vadis Mods

Recommended Posts

Hallo,

Aus der Commentfunktion herausgelöst mal ein Thread in dem die Probleme der Mods und deren Zukunft diskutiert werden kann.

Wie aus den Comments heraus zu lesen war, sehen viele, darunter auch ich sehr schwarz für die Zukunft des Moddens. Während sich zu bf42 zeiten noch hunderte Spieler auf jede veröffentlichte Version von z.B. desert combat gestürzt haben ist es zu battlefield 2 Zeiten schon ein Wunder mal einen vollen Server zu finden.

Aber auch das Erstellen von Mods wird immer schwieriger, zum einen da einem durch hart gecodete Inhalte und fehlende Tutorials von den Entwicklern Steine in den Weg gelegt werden, zum anderen weil durch immer besser werdende Technik immer mehr Details gefragt sind, welche mit einem riesigen und für Hobbyteams nicht aufbringbaren Arbeitsaufwand verbunden sind.

Dass hinter Mods Arbeit steckt entgeht leider vielen Spielern, wie man auch aus vielen comments heraus lesen kann, völlig.

Ein großer Faktor für das Modsterben ist sicherlich das Ranking. Ich will da EA keine Schuld geben. Ein Spielehersteller macht ein Spiel unter dem Gesichtspunkt möglichst viel Langzeitmotivation zu bieten, und da ist ein solches Ranking natürlich ein probates Mittel. Ich verwette nen Cookie dass die Entwickler mit dem Ranking nicht beabsichtigt haben Mods das Leben schwerer zu machen. Das haben die Modteams ja auch erst mit der Zeit festgestellt, dass es hier Probleme gibt.

Ich denke die einzige Möglichkeit das Modding zu retten, wäre die Interessen aller Modder auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu bringen und in Zukunft was in einer großen Community auf die Beine zu stellen. Anders sehe ich in Zukunft (Battlefield 3?) für die Entwicklung eines Mods tiefschwarz.

edit: doh! könnte mal jemand den Rechtschreibfehler in der Threadbeschreibung beseitigen? :D

Edited by Playalain
Link to comment
Share on other sites

Guest The Wraith

1. abschaltung des Rankings.

2. fusion einiger mods

Link to comment
Share on other sites

1. abschaltung des Rankings.

Es wäre auch eine Möglichkeit einfach die Mods mit in das Rankingsystem zu integrieren. Und die Modder könnten dann neue Waffen / Auszeichnungen fürs Rankingsystem entwerfen, damit die anderen Spieler dann auch Mods zocken müssen, um an diese Auszeichnungen zu kommen ^^

Link to comment
Share on other sites

Es wäre auch eine Möglichkeit einfach die Mods mit in das Rankingsystem zu integrieren. Und die Modder könnten dann neue Waffen / Auszeichnungen fürs Rankingsystem entwerfen, damit die anderen Spieler dann auch Mods zocken müssen, um an diese Auszeichnungen zu kommen ^^

Ich habe mir BF2 Complete Collection zwar auch wegen dem Ranking gekauft, aber spiele Mods, gerade weil da nicht so ein Schwanzvergleich gestartet wird. In Mods ist, meiner Erfahrung nach, das Teamplay größer, weil da keiner einen auf "lonely Wolf" macht, nur damit er am Ende der Runde am besten dasteht.

Deine Aussage "Modder müssen ins Ranking einsteigen" ist daher völliger Schwachsinn! Warum? Damit das Teamplay bei OPK z.B. kaputtgeht? No thx!

Link to comment
Share on other sites

edit: doh! könnte mal jemand den Rechtschreibfehler in der Threadbeschreibung beseitigen? :D

Done.

Link to comment
Share on other sites

Deine Aussage "Modder müssen ins Ranking einsteigen" ist daher völliger Schwachsinn! Warum? Damit das Teamplay bei OPK z.B. kaputtgeht? No thx!

Es geht hier nicht darum, dass es kein Teamplay in Vanilal gibt und dagegen in den Mods schon, nein. Mit meiner Aussage bezog ich mich nur darauf, wie man es verhindern könnte, dass die Mods "aussterben", weil sie eben keiner mehr zockt.

Anscheinend hattest du mich da falsch verstanden :kritisch:

Link to comment
Share on other sites

Es gibt doch dieses alternative BF-Ranking und trotzdem wurden/werden die Mods, die das unterstützen kaum gespielt. Das Ranking ist aber mit Sicherheit einer der Hauptgründe für die mangelnde Annahme der Mods. Eine offizielle Unterstützung der Mods im EA-Ranking ist auch unmöglich, weil die Geld verdienen wollen und zudem diese Mods und deren Custom Maps jedesmal "absegnen" müssten (sonst gäbe es sicher ein paar Schlaumeier, die eine Map mit 20 Flugzeugen erstellen und jeder hätte schnell ein Pilotenabzeichen).

Eine Zusammenarbeit der Mods gibt es ja schon mit den Black Sand Studios und trotzdem hilft das den Mods nur bedingt.

Ich modde nur für BF1942, aber ich habe von jedem BF2-Modder gehört, dass die BF2-Engine sehr schlecht fürs modden ist. Sie ist recht komplex und und hat viele Einschränkungen (siehe z.B. Schiffe in BF2). Dadurch verzögert sich die Entwicklung und das ist in dieser schnellebigen Zeit sehr schlecht. Als BF1942 rauskam gab es grad mal 2-3 Multiplayershooter und BF1942 hatte genug Innovationen um die Leute zu fesseln. Jetzt gibt es massenhaft neuer Shooter, die zwar z.T. nur mittelmäßig sind, aber vor den Mods rauskommen und so die Leute abziehen. Zudem erwarten viele Spieler zuviel von einer Mod.

Zum modden muss man deswegen heutzutage etwas verrückt sein, seinen Spaß daran haben und es muss einem egal sein ob 3 oder 30 Spieler die Mod spielen. Ich freue mich über jeden Spieler, der BG42 spielt, auch wenn er einsam auf dem leeren Server oder Bots masakriert, weil ich weiß (oder zumindest hoffe) dass derjenige Spaß mit u.a. meiner Arbeit hat. Für BF2 werden wahrscheinlich irgendwann nur noch die Mods existieren, die mit Spaß und Herzblut entwickelt werden. Andere werden ihren Betrieb einstellen oder vielleicht zu einem anderen Spiel wechseln, was vielleicht mehr Chancen bietet (und kein Ranking hat).

Link to comment
Share on other sites

Schöner Post Cabrio :super:

Ich bin zwar niemand der super viele Mods spielt. Trotdzem bin ich immer wieder mit deren Arbeit zufrieden. Denn ich weiß. Da versucht jemand etwas Abwechslung ins Spiel zu bringen. Es ist egal wie kompliziert oder Simpel Die Mod ist. Ich spiel Mods für Abwechslung. Online als auch Offline. Ich bracuh kein Ranking beim Modding. Nich mal wirklich beim Vanilla.

Die lieben Modder versuchen ja schließlich nur das Spiel nach ihren( und denen der [zukünftigen] Spieler) Vorlieben zu gestalten. Bei vielen hat dies prima funktioniert.

Was das Teamplay angeht. Man kann dies sowohl in Vanilla als auch in Mods haben. man muss nur Leute haben mit denen man spielen kann. Man kann zum Beispiel auf Inf-Only Servern 5 vs 5 zum beispiel prima taktisch vorgehen. Man sollte...ja muss es sogar. In manchen Mods wird mehr Taktik und Teamplay verlangt(PR). In manchen kann amn auch stur auf Rambo gehen.

Link to comment
Share on other sites

Aus meiner Sicht haben nur 2 Mods alles richtig gemacht.

PR ist früh mit einem Release gestartet und galt bis zur 0.4 als Tweak Mod. Inhalte kamen nach und nach, ist insgesamt mit ihrer Fanbase gewachen und mittlerweile eine vollwertige Major Mod.

BF1918/2 hat auch einen frühen Release produziert, ist dann aber mangels Nachschub und Mitgliederschwund in der Versenkung verschwunden.

Andere Major Mods (FH2, BGF, EoD2 usw.) haben einfach zu lange gewartet um gleich mit einem Paukenschlag zu releasen.

Die Zeit war für alle Beteiligten toedlich (Modder und Community).

OPK, PoE war mit dem Firstrelease einfach zu nah am Thema von BF2 Vanilla (Modern Warefare).

Ein alternatives vollwertiges und durchdachtes Ranking, sowie gut gefuellte Server hätten sicherlich mehr bewegen könen.

Da Server ( gut gefüllt ) angesprochen noch was zum Thema.

Die Mods haben 16er, 32er, und 64er Karten erstellt, gestürzt haben sich die Serverbetreiber auf die 64er und somit die Spielspassbremse mit verursacht. 2x32 macht mehr Spass als auf einen vollen 64er zu warten. Ist im Krieg nichts los, geht halt keiner hin.

Insgesamt:

Das das Modden für BF2 so hart wird hatte keiner erwartet, schon garnicht die Major Mods aus 42 die zu BF2 gewechselt sind.

Fazit:

Release früh um die Motivation des Modteams hoch zu halten und mit der Community zu wachsen.

Ergänzung

Angesprochen wird von einigen immer das fussionieren von Mods. Ist doch alles halbwegs geschehen.

Neben meiner wenigkeit hatten sich auch noch andere dafür stark gemacht das es nur so und nicht anders funktioniert.

Das was somit seitens der Modder an sichtbaren, fühlbaren und hörbaren Output produziert wurde (Vegetation/Playermodels/Sounds usw.), ist durch die Bank weg, Quallität in einem sehr hohen Masstab.

Leider, eine gewisse Professionalität gegenüber anderen Modcommunitys, die sich in Spielerzahlen nie ausgezahlt hat.

Ausblick zu BF3

Sterben die Mods, dann sterben die Themen, dann sterben auch die Community-Pages und letztendlich die Serie (Battlefield)

Wie schauts denn aus mit den BF3 "Test_konsoleros" ? Is doch ebbe im Sand und nicht "die/der" Knüller, wie es die gelobte Mutter aller Battlefields (BF1942) gewesen ist. BF ist nur noch eins neben vielen anderen Titeln.

Greets

Kiwi

Link to comment
Share on other sites

Kurz zusammengefasst: wer moddet, sollte das tun weil er Spaß an der Sache hat. Die Zeit, in der Mods viele Spieler auf sich gezogen haben nur weil es eine Mod gibt, ist vorbei. Jeder kann heutzutage modden und es gibt eine wahre Schwemme bei allen Spielen. Eine Mod ist schlicht und ergreifend nichts besonderes mehr. Man kann Hunderte herunterladen. Ein Gewöhnungsfaktor, wie bei allen Sachen.

In meinen Augen ist deshalb bereits der Ansatz der Kritik verfehlt. Auch ohne Ranking würden es nicht mehr Modspieler, sonst würden bei anderen Spielen ja auch Mods in Massen gespielt (was nicht so ist). Wer heutzutage moddet, sollte sich der Umstände bewusst sein. Modden um des Moddens willen aber dann nicht whinen, wenn es keiner spielt. Wenn selbst große Publisher an Spielen wie Crysis scheitern (geil, aber online spielt es einfach keiner), ist das doch eigentlich ein Zeichen.

Link to comment
Share on other sites

Es gibt doch dieses alternative BF-Ranking und trotzdem wurden/werden die Mods, die das unterstützen kaum gespielt. Das Ranking ist aber mit Sicherheit einer der Hauptgründe für die mangelnde Annahme der Mods

Soweit ich mich erinnern kann gab es auch für BF42 eine Art inoffizielles Ranking, aber Mods wurden trotzdem gespielt.

Man kann nicht immer alles auf Ranking etc. schieben... der Niedergang von Mods auf der BF2-Engine wird durch viele Faktoren beeinflusst, die zwar auch auf technischen Vorrausetzungen beruhren aber, meiner Meinung nach, vorallem in den Köpfen der Spieler zu finden sind.

Psychische Ursachen

Ranking ist in meinen Augen nur eine künstliche Spielspassverlängerung. Früher hat man neue Karten und Fahrzeuge nachgereicht, aber heute kann man die Spieler leichter und länger bei der Stange halten, da durch die "Beförderung", der "Belohnungstrieb" des Menschen befriedigt wird. Und dieser Teil der Psyche wird durch das Ranking stimuliert, wobei das R. hier nur Mittel zum Zweck ist. Man kann auch andere "Belohnungen" verteilen, siehe UT. Wer fand auf LAN-Partys es nicht lustig, wenn man sich durch die Reihen seiner Kumpels metzelt und die Lautsprecher rumdrönnen "Mulitkill", "Ultrakill!", "Headshot!" usw. ?

Hier wird der Spieler auch "belohnt", zwar auf andere Weise aber er fühlt sich "gut".

Und diesen Punkt lassen die meisten Mods, wahrscheinlich eher unabsichtlich, außer acht.

OPK, PoE und die anderen Mods, benutzen den Conquest-mode, haben moderne Waffen, Panzer, Flugzeuge, werden aber trotzdem kaum gespielt. Weil sie wie das Hauptspiel sich spielen und ihnen auch noch das belohnende Ranking fehlt und auch andere Belohnungsmethoden.

Seht euch mal PR an. PR ist nicht deshalb seit einigen Versionen die meistgespielte Mod, nur weil es Modern Warfare und Realismus bietet. Sondern weil hier den Leuten die gern im Team spielen, absolute Befriedigung verschafft wird. Es gibt keine Kiddies die stören (oder nur wenige), alle Leute agieren ohne Verpflichtungen als Team und die Atmospähre stimmt auch.

Und dies wird erreicht durch einen starren Weg der Devs, die wissen wie sie ihre Mod gespielt haben wollen, durch ein konsequentes beharren auf Teamplay und nicht zuletzt Auschluss von Leuten die nicht 100% dahinter stehen (Stichwort: Serverfiles).

Realismus bietet auch FH2. Aber hier wurde das Hauptspiel den Spielern hingeklatscht und durch fehlende Führung und Betonung auf Teamplay, agieren die Spieler wie im normalen BF. Das vergrault zum einen die Teamspieler und zum anderen die WW2-freaks (zu denen ich mich zähle), da keine WW2 Atmospähre aufkommt, da jeder sich sinn- und planlos in nen Panzer setzt und losfährt nur um dann alleine an irgendeiner Pak zu scheitern.

Kein Niederkämpfen von Schützengräben unter Feuerschutz von Artillerie und Panzer, keine Unterstützung aus der Luft.

Ich bezweifle auch, dass die "Anbiederungstaktik" der FH-Devs durch einführung des Normandy-szenarios, wesentlich mehr Stammspieler (welche die Hauptklientel der Spieler von Mods ausmacht) bringen wird. Gelegentliche Zocker vlt. aber die werden auch verschwinden, wenn die Server leerer werden.

Technischer Aspekt

Spiele werden immer technisch immer anspruchsvoller und die Spieler sowiso.

Wer will heutzutage noch eine Mod spielen die schlechter als das Hautspiel aussieht?. Die technischen Möglichkeiten die Spiele heue bieten, können Mods garnicht mehr richtig auschöpfen.

Wo Codemasters für OPF2, ein externes 70 Mann Team in Malaysia beschäftigt um die Waffen zu modelieren und zu texturieren, können die meisten Mods mit vlt 7-10 aktiven Mann rechnen, welche das auch noch in ihrer oft spärlichen Freizeit tun.

Hier können die Mods garnicht mehr die Erwartungen der Spieler befriedigen.

Hinzu kommt das sich die Leute die den nötigen Skill dafür haben, sich auf zigtausend Projekten für hunderter Spiele aufsplitten und versauern.

Die Unwissenheit von Spielern darüber, was für ein Aufwand das eigentlich ist zu "modden", tut das übrige.

Wer ist nicht frustriert wenn man jahrelang eine Mod entwickelt, auf höchstem Qualitätsniveau, aber die Spieler rummaulen: "Wann kommt es endlich?!..die sollen mal schneller machen!" und sich dann nach einem Release aufregen das sie einen Bug finden.

Schlusspunkt

Total Conversions haben ihren Zenit überschritten. In dieser kurzlebigen Zeit, macht es keinen Sinn sich an einer Mod mehr zu versuchen... der Nachfolger des Spiels wird höchstwahrscheinlich früher erscheinenen als die Mod.

Mehr Chancen gestehe ich einem Addonsystem wie es Arma oder OPF1 benutzen, zu. Hier muss man keine 2 GB runterladen, um dann vor leeren Servern zu stehen. Sondern hier kann jeder das Objekt seiner Wahl runterladen (~100 MB) in den Addon-ordner kopieren und damit spielen. Unkompliziert und schnell.

Wenn die Entwickler dann noch einen Autodownloader für Mulitplayerspiele bereitstellen, hätten sowohl Spieler als auch Modder etwas gewonnen:

Spieler haben schnell neue Waffen/Panzer und Statics für eigene Maps, und Modder hätten die Gewissheit das ihre Sachen benutzt werden.

Aber für große Mods sehe ich keine Zukunft mehr.

Edited by DeTo.PS
Link to comment
Share on other sites

Kurz zusammengefasst: wer moddet, sollte das tun weil er Spaß an der Sache hat. Die Zeit, in der Mods viele Spieler auf sich gezogen haben nur weil es eine Mod gibt, ist vorbei. Jeder kann heutzutage modden und es gibt eine wahre Schwemme bei allen Spielen. Eine Mod ist schlicht und ergreifend nichts besonderes mehr. Man kann Hunderte herunterladen. Ein Gewöhnungsfaktor, wie bei allen Sachen.

In meinen Augen ist deshalb bereits der Ansatz der Kritik verfehlt. Auch ohne Ranking würden es nicht mehr Modspieler, sonst würden bei anderen Spielen ja auch Mods in Massen gespielt (was nicht so ist). Wer heutzutage moddet, sollte sich der Umstände bewusst sein. Modden um des Moddens willen aber dann nicht whinen, wenn es keiner spielt. Wenn selbst große Publisher an Spielen wie Crysis scheitern (geil, aber online spielt es einfach keiner), ist das doch eigentlich ein Zeichen.

sorry aber da kann ich dir mal so garnicht zustimmen :kritisch:

natürlich kann theoretisch jeder modden ... es kann aber theoretisch auch jeder seiltanzen wenn er genug dafür übt. will heißen es konnte auch damals theoretisch schon jeder modden.

zu half life zeiten war das modden sogar noch wesentlich einfacher und es gab mindestens genauso viele mods wie heute.

schau dir doch mal die liste für half life 1 mods durch ... das toppt wahrscheinlich sämtliche mods für die battlefield reihe zusammen gezählt, und trotzdem wurden die gespielt.

vielleicht sollte man es anders formulieren: heutzutage versucht jeder zu modden. was für rotz dabei teilweise rauskommt kann man ja an mods sehen die nach einer news schon wieder in der versenkung verschwinden.

das große problem ist die kurzlebigkeit der spiele heutzutage. 2 wochen nach dem release stürzen sich alle auf das nächste spiel wie mäuse auf nen käse. wird gefressen bis er einem nicht mehr schmeckt um sich dann auf den nächsten happen zu stürzen. das liegt aber auch an der qualität des käses der heutzutage produziert wird. bis du als modteam mal nen ersten alpha release hast erinnert sich kaum einer mehr an den namen des spiels.

wenn man als mod eine zukunft haben will braucht man eine fanbasis die die server füllt und neue ideen in das spiel bringt und auch geduldig genug ist mal nen jahr auf einen release zu warten.

battlefield 2 hätte eine solche fanbasis, doch da ist ja noch ein gewisses ranking.

um mal ein positives beispiel zu bringen wie es auch gehen kann: C&C generals. große fanbasis, zwar wenige aber dafür qualitativ hochwertige mods die auch gespielt werden.

Edited by Schwammerlsepp
Link to comment
Share on other sites

Zum Inhalt von Punkbuster

Spiele sind technisch so komplex geworden das selbst die Developer nicht mehr Herr dessen werden.

Die letzen Releases hatten durchweg mit technischen Schwierigkeiten im Multiplayerbereich zu kämpfen.

Ergo keine Spieler, keine grossen Modprojekte.

Und Modden kann nicht jeder, das muss hart gelernt werden um im Modder_Verbund den Beduerfnissen der Community annähernd gerecht zu werden.

Das die Zeit der Total Conversions aufgrund Zeit und Komplexität vorbei ist (schön von DeTo.PS beschrieben), muss man halt früh etwas veröffentlichen. Was draus wird zeigt die Zeit, aber die Modder werden bei Laune gehalten.

@Ranking

Definitiv die Hauptursache

Als Beispiel Company of Heroes, sehr wenige, aber gute Mods dafür, aber werden kaum bis garnicht gespielt, da die meisten Ranked spielen. (99,99%)

Link to comment
Share on other sites

Kurz zusammengefasst: wer moddet, sollte das tun weil er Spaß an der Sache hat. Die Zeit, in der Mods viele Spieler auf sich gezogen haben nur weil es eine Mod gibt, ist vorbei. Jeder kann heutzutage modden und es gibt eine wahre Schwemme bei allen Spielen. Eine Mod ist schlicht und ergreifend nichts besonderes mehr. Man kann Hunderte herunterladen. Ein Gewöhnungsfaktor, wie bei allen Sachen.

In meinen Augen ist deshalb bereits der Ansatz der Kritik verfehlt. Auch ohne Ranking würden es nicht mehr Modspieler, sonst würden bei anderen Spielen ja auch Mods in Massen gespielt (was nicht so ist). Wer heutzutage moddet, sollte sich der Umstände bewusst sein. Modden um des Moddens willen aber dann nicht whinen, wenn es keiner spielt. Wenn selbst große Publisher an Spielen wie Crysis scheitern (geil, aber online spielt es einfach keiner), ist das doch eigentlich ein Zeichen.

genau...das ist es eben...

was wollt ihr machen?

eure mods hammer(zumindest die meisten)...letztens eod2 gespielt alleine dieses urwald feeling herzustellen muss viel zeit gekostet haben..dafür is das feeling aber schon cool...

leider reicht es nicht und ich zogge nur dann und wann mal mods,weil ein kumpel von mir das macht und ich spiel halt gern mit ihm...und damit befriedige ich auch mein spiel und endeckungs trieb,da bei mods so ist es ja nunmal, immer was zu endecken gibt.

aber ihr macht im grunde auch nicht mehr als ein spiel vom aussehen zu verändern,dass spiel bleibt gleich...

auch wenn sehr viel arbeit dahinter steckt...

ihr solltet das nicht machen um eine bestätigung anhand der spieler auf servern zu erhalten ,eigendlich eher um eine berufliche perspektive auf den richtigen weg zu bringen...

der rest ist hobby. ;)

und bf2 vanilla is halt ausgereift und alles stimmt.

und ich find es auch nicht in ordnung die schuld auf das ranking zu schieben...das ist doch zu einfach...

dafür gibt es wie punk schon erwähnte gute beispiele die dagegen sprechen.

edit->

zumal sich ea nur verpflictet hat das spiel weiterhin zu patchen und nicht leute zu unterstüzen die das spiel verändern...das hat nichts mit dem spielen des games an sich zu tuen...

ea ist da rechtlich zu garnichts vepflichtet...alles was ea für euch gemacht hat,beruht auf freiwilliger basis.

ciao'

Edited by Ale42er
Link to comment
Share on other sites

Dem Großteil der BFGler hier dürfte das Ranking schnuppe sein. Nun gibt es aber auch viele nicht-Community-Member, Ranking-Fans & 08/15-Spieler welche eben doch auf die gesammelten Punkte Wert legen. Viele dieser Spieler machten zu BF42 (Desert Combat, POE, OPK und wie sie alle heissen)-Zeiten viele der belegten Slots auf Servern aus. Fallen diese Weg & beschränken sich ausschließlich auf BF2, tümmeln sich auf besser besuchten Mod-Servern heute eben nur noch 24/64 spielern, jene Spieler die eben aus Spass am Spiel spielen.

Mag utopisch klingen aber schön wäre es wenn es seitens der BF(3) macher eine Liste an Vorgaben für die Modder gäbe, welche es diesen bei Erfüllung ermöglichen würde die Mods ebenfalls über das offizielle Ranking einzubinden.

Das dies mit einem einfachen 10-Punkte-Plan nicht realisierbar ist sehe ich ein. Aber man hätte sich schon seit min. 2005 gedanken darüber machen können.

Und alternatives Ranking hin oder her.. einige legen eben wohl doch Wert auf eine 'Original' Medaille & Stats welche im BF-HQ einsehbar sind..

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now


  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.