Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
NordicViking

Ist (internationaler) Sport politisch?

Recommended Posts

Die Olympische Idee war es zu Anfang die Länder im freidlichen Wettstreit näher zu bringen und den Frieden zu fördern.

Somit hat der Sport spätestens seit Olympia eine politische Dimension.

Aktuelle Ereignisse mit politisch grenzwertigem Charakter wären:

1. Die Fußball EM in der Ukraine, wo gleichzeitig die Oppositionsführerin Timoschenko aus fragwürdigen Gründen im Gefängnis sitzt und erwiesenermaßen mißhandelt wird und darauf hin in den Hungerstreik eintrat.

2. Formel 1 Turnier In Bahrain, wo die Opposition brutal niedergeschossen wird.

">
bearbeitet von NordicViking

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2. Formel 1 Turnier In Bahrain, wo die Opposition brutal niedergeschossen wird.

Ähhh... Du weißt aber schon das genau aus diesem Grund der F1 Zirkus letztes Jahr nicht nach Bahrain gegangen ist, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube er sprach von diesem Jahr:

http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,828501,00.html

Edit: Letztes Jahr hatten die guten Jungs ja nur Schiss um die Sicherheit der Teams...

Und ja, da große Sportereignisse Prestige und Geld bringen sind sie durchaus politisch zu betrachten und dürfen/sollten somit auch Boykottiert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2. Formel 1 Turnier In Bahrain, wo die Opposition brutal niedergeschossen wird.

Ähhh... Du weißt aber schon das genau aus diesem Grund der F1 Zirkus letztes Jahr nicht nach Bahrain gegangen ist, oder?

Aber dieses Jahr findet es dort statt, nicht wahr? Hat sich die politisches Lage seit 2011 denn gebessert in Bahrain?

"Seit 2004 findet in Bahrain jährlich das Formel-1-Rennen Großer Preis von Bahrain statt. Nur im Jahr 2011 fiel es aufgrund des Aufstands von Teilen der Bevölkerung aus."

http://de.wikipedia.org/wiki/Bahrain#Sport

Rep: WER sollte alles boykottieren? Sportler, Politiker, Zuschauer? Warum (nicht)?

€: Ich hatte mir vorgenommen dieses Jahr keine EM-Spiele zu gucken, bis Timoschenko aus dem Gefängnis entlassen wird. Wer macht mit?

bearbeitet von NordicViking

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sitzen so viele Leute ein die alle in diesem Moment leiden und nach denen nie jemand fragen wird. Da soll ich einer Frau hinterherweinen die so viele Kohle beschissen hat und sich in Prestige baden wollte ?

Ich gucke das was ich will.

Was ich allgemein mal anprangere sind die Sportler selber denn die bekommen nirgends auf der Welt das Maul auf. Wenn ich Profisportler wäre und Angela Merkel mir mit ihrer Fettfresse ins gesicht grinsen würde und meine Hand schütteln wollte würde ich sagen, DUUuu, rühr mich nicht an und vor die Füße spucken.

Das gilt für viele Regime auf der Welt wo alle dummen Sportler nix sagen und doof grinsen und den ganzen politischen Affenzirkus so hinnehmen Hauptsache ich mache nix was mein Sponsor verärgern könnte.

Auch die ganzen Prominenten scheinen alle missionierte CDU Wähler zu sein und ihr geld zu lieben. Wann sagt mal ein hochrangiger Promi das Merkels Politik die Deutschen kaputt macht ? Alles feige Schweine aber Du willst die EM nicht gucken ?

bearbeitet von Battlefield 1942

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bf1942: Ich nehme schon an, dass du weißt, dass mein politisches Engagement über das bloße NICHT-Gucken von Sportgroßereignissen hinaus geht, oder?

Ich weiß deine Haltung zu schätzen, dennoch finde ich, dass der geneigte BILD-Leser (nicht du) vielleicht mal anfangen sollte über die Welt nachzudenken, und wenn es nur insoweit geht, mal seine Freizeitaktivitäten in Frage zu stellen...

bearbeitet von NordicViking

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2. Formel 1 Turnier In Bahrain, wo die Opposition brutal niedergeschossen wird.

Ähhh... Du weißt aber schon das genau aus diesem Grund der F1 Zirkus letztes Jahr nicht nach Bahrain gegangen ist, oder?

Ähhh... Du weißt aber schon das TROTZ diesem Grund der F1 Zirkus DIESES Jahr in Bahrain stattgefunden hat, oder ist Dir das entgangen!? :facepalm:

Bernie Ecclestone ist einfach kein moralischer Mensch. Am Ende interessiert ihn die Menschenrechtslage nicht solange die Kasse stimmt. Auch wenn das sehr abgedroschene Sätze sind, so ist es doch genau so und nicht anders!

Letztes Jahr hätte Herr Eccelstone das Rennen auch gerne abgehalten, aber der öffentliche Druck liess dies nicht zu - und das ist ja bekanntlich nicht gut für das Image. Das Image ist wiederum wichtig für - Ihr wisst schon - DIE KASSE! Insofern ist er sich treu geblieben. Mit Verantwortungsbewusstsein hat die letztjährige Absage wirklich nichts zu tun.

Ukraine:

Hier bin ich mir nicht sicher. Zum einen liegt der Fall klar. Die Ukraine ist ein Polizeistaat mit mindestens diktatorischen Zügen. Die EM in dieses Land zu vergeben war von Anfang an fraglich, ebenso wie die WM in Quatar (auch wenn dies dort keine politischen Gründe sind).

Kurz vor der EM sieht Frau Timoschenko eine Chance auf Öffentlichkeit und nutzt diese um auf ihre Lage aufmerksam zu machen. Wir deutschen sind dann über das, was wir seit einem halben Jahr wissen plötzlich wesentlich betroffener als noch vor drei Wochen und finden, dass ein Notplan her muss. --> Boykott, Verlegung, aber pronto!

Für den Rest der Welt muss dies tatsächlich sehr überraschend sein! Aber so sind wir Deutschen eben. Was gestern noch ok war, ist heute nicht anders aber trotzdem absolut inakzeptabel. :gehtsnoch:

Dabei ist es sicher richtig der Ukraine deutlich zu machen, dass so ein Verhalten unserem Verständnis zuwider ist. Der Eifer mit dem sich hierzulande Stimmen überschlagen und ganz plötzlich eine Umorganisation des Turnieres und anderes fordern, grenzt aber an Heuchelei.

Wenn jemand wirklich das Wohl der Menschen in der Ukraine im Sinn hat, ist nicht zu verstehen warum eine bekannte politische Gefangene erst einen Hungerstreik beginnen muss um eine Verlegung des Turnieres zu fordern.

Ob es den Menschen in der Ukraine hilft wenn Frau Merkel nicht ins Stadion geht bezweifele ich, wenn sie aber keine Lust hat auf der selben Ehrentribüne wie Justschenko platzzunehmen könnte ich das seeehr gut verstehen.

bearbeitet von Keldysh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bezüglich der EM bin ich der Meinung dass vorallem die Politiker die Spiele boykottieren sollten und nur bei den Spielen in Polen persönlich anwesend sein sollten. Das hilft zwar den Menschen dort wenig, schadet aber vorallem dem Ansehen der dortigen Regierung.

Die Spiele zu verlegen fände ich nicht richtig, da zumindest indirekt auch die Bürger des Landes davon profitieren, egal ob sie nun für oder gegen die Regierung sind. Man sollte aber von Anfang an überlegen, wohin man welche Sportveranstaltung vergibt, aber da hatten die Sportkomitees noch nie ein glückliches Händchen.

bearbeitet von Cabrio

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keldysh: Stimme den meisten deiner Aussage zu. Nur möchte ich folgendes hinterfragen.

Welche Macht/Einfluss hat der "normale" (dt.) Bürger um Timoschenko zu helfen?

Einmarschieren ist wohl weniger produktiv.

Es gibt sicher viele Menschen, die das kritisch verfolgt haben.

Aber jetzt bietet sich auch mal einem normalen Konsumenten wie uns die Gelegenheit ernst mit dem Wert der Menschenrechte zu machen, indem man einfach mal den Fernseher aus läßt.

Am Ende schadet es dann dem Ansehen der ukr. Regierung. Besser das, als GAR NICHTS unternommen.

Was kann man sonst noch machen, um Timoschenko zu helfen?

bearbeitet von NordicViking

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bf1942: Ich nehme schon an, dass du weißt, dass mein politisches Engagement über das bloße NICHT-Gucken von Sportgroßereignissen hinaus geht, oder?

Ich weiß deine Haltung zu schätzen, dennoch finde ich, dass der geneigte BILD-Leser (nicht du) vielleicht mal anfangen sollte über die Welt nachzudenken, und wenn es nur insoweit geht, mal seine Freizeitaktivitäten in Frage zu stellen...

Ja sollte auch nicht so rüberkommen. Der Großteil meines Posts war gar nicht auf dich bezogen, du hast nur den Anstoß gegeben mal ein wenig loszutippern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich nahm in der Tat deinen letzten Satz zum Anlass, das aus meiner SIcht verständlicher zu machen. Aber OK! :rolleyes:

"Wann sagt mal ein hochrangiger Promi das Merkels Politik die Deutschen kaputt macht ? Alles feige Schweine aber Du willst die EM nicht gucken ? " BF1942

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Einmarschieren ist wohl weniger produktiv.

Bringt nur Ärger, wir waren da schonmal! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also das ist ein heikles thema.

was mich aber anstinkt ist, das die poltiker das jetzt enorm rauf schrauben.

vor vier jahren als in china olympia stattfand da hat kein politiker von beukott geredet.

sehen wir wie es ist, das ist mal wieder von dem medien aufgebauscht worden.+

sie haben es zum thema gemacht da dieses jahr tsunamis, weltkriege ect. ausfallen.

dieses rum geheuschle is einfach wiederlich und ständig sind es die medien die damit auffallend, auffallen wollen.

ich finde wenn dann muss man komplett jeden staat von derartigen sport veranstaltungen ausschliessen, die nicht nach unserem geltenen recht oder verfassung handeln.

ansonsten is das alles nur für nen holen zahn.

@lahm

und der knirps is kein vorbild.

er hat sich eben von nem reporter einlullen lassen.

der denkt doch nur ans duschen gehen nach einem spiel. ;)

bearbeitet von Ale42er

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In einem Satz zusammengefasst: sowohl der Termin für die EM als auch die Situation in der Ukraine sind seit Jahren bekannt, weshalb diese ganze Boykott-Diskussion jetzt - vier Wochen vor dem Start - an Lächerlichkeit und Peinlichkeit nicht zu überbieten sind.

Und ein bißchen weiter ausgeholt: den Boykott von Sportveranstaltungen halte ich insgesamt für legitim, aber dann muss dieser Boykott umgehend nach Bekanntwerden der Missstände beginnen. Nehmen wir mal die Ukraine und die dortige Situation. Da wäre zum einen das Thema Tötung von Tieren, das PETA & Co. Ende letzten Jahres so verkauft haben: "wegen der EM werden Tiere getötet". Das ist so nicht richtig, denn in den "Budkas" werden seit 100 Jahren Hunde und Katzen gekillt - zur EM sind es eben ein paar mehr. Nachdem diese Welle vorbei war, kam - nach der Kampagne der Tochter - plötzlich das Thema Timoschenko auf. Und was haben wir hier? Die Frau wurde im August 2011(!) verhaftet und keine Sau hat sich dafür interessiert. Die deutschen Politiker wohl nicht - und das unterstelle ich einfach mal - weil man andernfalls kurz vor der Heizperiode einen handfesten Streit mit dem wichtigsten Transitland (€: für russisches Gas) riskiert hätte. Macht die Ukraine die Leitung zu, sind die Deutschen und der Rest Europas angeschissen. Unter diesen Gesichtspunkten kann und will ich die Debatte um einen Boykott der EM nicht mehr erst nehmen. Peilich, verlogen und lächerlich ist das.

€: Nachtrag. Wir hatten sogar ein Freundschaftsspiel vor Ort. Was war da mit den deutschen Politikern? Ebenfalls nichts.

bearbeitet von -=Punkbuster=-
Nachtrag / Korrektur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Übrigens…

Wir verwenden übrigens auch Cookies. Aber: Wir tracken nichts sondern erleichtern dir damit das Leben. Mehr dazu findest du hier.