Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Underdog

Die US-Regierung unter Donald Trump

Recommended Posts

Edit 2017:
Soo...da Donald Trump (-leider)  tatsächlich der 45. Präsident der Vereinigten Staaten geworden ist *Seufz*, hab ich den Thread Titel entsprechend ändern lassen.

 

Zusammenfassung bisher.:
Momentan liegt alle Aufmerksamkeit bei Donald Trump, der es als kompletter Außenseiter ohne politische Erfahrung geschafft hat die Vorwahlen der Republikaner zu dominieren. Erstaunlich dabei, die Republikaner wollen ihn im Grunde gar nicht als ihren Kandidaten, da sie die Gefahr sehen das Trump als "Persona non grata" bei den echten Präsidentschaftswahlen im November von der Masse der Amerikaner keinesfalls ins weiße Haus gewählt wird und so seiner Fraktion stark schadet. Trump ist das natürlich egal, der macht einfach weiter wie bisher und wie es aussieht gibt es nur noch einen ernst zu nehmenden Gegner für ihn und das ist Ted Cruz.

Problem dabei ist, dass es noch weitere Kandidaten der Republikaner gibt auf die sich die Stimmen verteilen, wie zB. Marco Rubio...das entzieht Ted Cruz wichtige Stimmen und spielt Trump in die Hände, denn der hat ja seine typischen Stammwähler auf die er bauen kann. Solange also Rubio nicht aufgibt, ist die Gefahr umso größer das Trump wirklich der Präsidentschafts Kandidat der Republikaner im November wird.

So war es jedenfalls bisher,....aber nun fängt für Trump offenbar schon das verlieren an, da sich die Wähler wohl schon jetzt bewusst machen das er nicht wirklich jemand ist dem man das Land anvertrauen kann.:

Quote

 

Niederlagen für Donald Trump in Wyoming und Washington DC
Bei den Vorwahlen zur Präsidentschaftskandidatur der US-Republikaner hat der populistische Geschäftsmann Donald Trump zwei klare Niederlagen erlitten. Außerdem kam es bei einem Auftritt in Kansas City erneut zu Protesten gegen den republikanischen Präsidentschaftsbewerber.

http://web.de/magazine/politik/wahlen/us-wahl/us-vorwahlen-niederlagen-donald-trump-wyoming-washington-dc-31422642

 

Mittlerweile werden auch viele seiner haltlosen Aussagen hinterfragt, die zu großen Teilen nur aus heißer Luft bestehen und ebenfalls seine politische Kompetenz wird allgemein angezweifelt, was ja auch kein Wunder ist, denn er hat keine :fox:. Trump ist eigentlich nur ein aggressiver US Geschäftsmann und so einer hat nichts auf dem internationalen politischen Parkett verloren.

Persönlich glaube ich ja das dies nun das Ende von Trump einläutet und am Ende Ted Cruz als Kandidat gegen die Demokraten antritt. Mal abwarten.

bearbeitet von Underdog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sooo, in 23 Bundesstaaten muss jetzt noch gewählt werden.
Trump hat zwar erst die Hälfte der Stimmen zusammen die er für eine Nominierung im November benötigt, aber das Worst Case Szenario könnte zumindest rein rechnerisch wirklich Realität werden. Wenn er allerdings nicht die absolute Mehrheit holt (-was unwahrscheinlich ist), wird es wohl zu einer Kampfabstimmung kommen, was im Grunde einem republikanischem Bürgerkrieg gleich kommt und die Reps viel Glaubwürdigkeit kostet, da so im Grunde ein anderer an die Spitze intrigiert wird.

Allerdings ist dadurch gut möglich das selbst ein Außenseiter wie der beliebte John Kasich nominiert wird, der Trump dadurch mal eben weg schnipst....Daaaaann könnte Trump allerdings im Alleingang gegen den offiziellen Kandidaten der Reps und halt der Demokraten (-ich vermute mal Hillary Clinton) in den Präsidial Wahlkampf eintreten, was dann im Umkehrschluss sehr wahrscheinlich den Sieg von Hillary Clinton bedeuten würde. Denn Trump kann realistisch gesehen nicht in 100 Jahren gegen den offiziellen Kandidaten der Reps & Dems gewinnen, er würde im Grunde nur den Republikanern wichtige Stimmen klauen, die dann im Kampf gegen Clinton fehlen. Boing :D

Ich schätze Trump so ein das er den Alleingang wirklich durchziehen würde, selbst wenn er damit die Republikanern quasi zerstört und sei es auch nur um ihnen eins auszuwischen. Der Mann kennt doch so oder so nur sich selbst. Wie dem auch sein, die Republikaner stecken echt komplett in der Klemme.:ugly:
 

 

bearbeitet von Underdog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also heißt der nächste Präsident der USA Hilary Clinton, vorsicht Spoiler.

Besser als Trump ist nich schwer

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
TheBullet, vor 2 Stunden:

Trump hat auch in Florida gewonnen und Rubio hört auf. Denke schon, dass Trump auf jeden Fall Kandidat der Reps wird.

Das Rubio aufhört spielt aber in erster Linie Ted Cruz in die Hände, denn die möglichen Wähler von Rubio werden wohl jetzt zu Cruz wechseln.
Damit Trump ohne wenn und aber am Ende nominiert wird, muss er zudem die absolute Mehrheit halten und das dürfte sehr schwer werden. Wie gesagt, es muss noch in 23 Staaten gewählt werden und sofern er das nicht schafft wird die Führungsgarde der Reps versuchen ihn zum Schluß durch Abstimmung weg zu putschen.:D

PS: Mit den Trump Siegen ist die Google Suche im Bezug auf Auswanderung aus den USA um über 1000% gestiegen.: http://www.morgenpost.de/politik/article207112223/Wegen-Trump-Sieg-Amerikaner-googeln-Ausreise-nach-Kanada.html :fox:

bearbeitet von Underdog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Underdog, On 17.3.2016 at 15:59:

Das Rubio aufhört spielt aber in erster Linie Ted Cruz in die Hände, denn die möglichen Wähler von Rubio werden wohl jetzt zu Cruz wechseln.
Damit Trump ohne wenn und aber am Ende nominiert wird, muss er zudem die absolute Mehrheit halten und das dürfte sehr schwer werden. Wie gesagt, es muss noch in 23 Staaten gewählt werden und sofern er das nicht schafft wird die Führungsgarde der Reps versuchen ihn zum Schluß durch Abstimmung weg zu putschen.:D

PS: Mit den Trump Siegen ist die Google Suche im Bezug auf Auswanderung aus den USA um über 1000% gestiegen.: http://www.morgenpost.de/politik/article207112223/Wegen-Trump-Sieg-Amerikaner-googeln-Ausreise-nach-Kanada.html :fox:

Wie du es vorhergesagt hast, Trump ist ein dorn im auge der republikaner... http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/international/4947731/Burgerkrieg-bei-den-Republikanern_Alle-gegen-Donald-Trump-und

Nur ich denke eher mehr dass die meisten Amis dann erst recht Trump wählen, da ja die Logik der Trumpwähler folgende ist: "umso mehr gegen trump gehetzt wird desto mehr muss Trump ja recht haben, aka der der am meisten aufmerksamkeit erhält hat am meisten recht, egal ob positiv oder negativ." keine ahnung wieso... aber so seh ich irgendwie die Denkweise dieser leute(nicht alle, aber schon einige). Aus eher einer Soziologischen/Psychologischen sicht ist es nichts weiteres als ein Instinkt... der untere fordert das "alphamännchen" heraus und wird gefeiert weil ihm jedes mittel recht ist und die in der hierachie "ober ihn"  sich darüber beschweren(mit anschuldigungen des rassismus etc.), was den primitiven ungebildeten wählern eine gewisse bestätigung der schwäche der "oberen" gibt. Und tadaaa man hat nen psycho/soziopathen an der macht. Bildung ist macht, und die Bildung in den USA ist definitiv gescheitert... die EU sollte nur aufpassen da nicht mitgerissen zu werden.

War ja bei Hitler nicht anders... nur selbst hitler hat es nicht so offen angesprochen wie es jetzt Trump tut(soweit ich weiß).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte grundsätzlich keine Vergleiche zu Hitler ziehen, das waren ganz andere historische  Rahmenbedingungen sowie generell andere Zeiten und letztlich ist Hitler nie durch eine gewählte Mehrheit an die Macht gekommen. Aber andere Geschichte.      

----

Master AP, vor 58 Minuten:

Nur ich denke eher mehr dass die meisten Amis dann erst recht Trump wählen, da ja die Logik der Trumpwähler folgende ist: "umso mehr gegen trump gehetzt wird desto mehr muss Trump ja recht haben, aka der der am meisten aufmerksamkeit erhält hat am meisten recht, egal ob positiv oder negativ." keine ahnung wieso... aber so seh ich irgendwie die Denkweise dieser leute(nicht alle, aber schon einige).

Die Trump Wähler die sich aktuell durch das Trump Geschwafel beeindrucken lassen werden so oder so Trump wählen, aber die alleine würden wie gesagt im November bei weitem nicht für den Sieg ausreichen. Den meisten Amerikanern ist einfach klar das Trump keine Lösung ist, sondern lediglich ein Radaubruder ohne Konzept und genau das weiß natürlich auch die Rep Führungsriege und will Trump los werden, denn mit dem ist (höchstwahrscheinlich) im November kein Blumentopf zu gewinnen.

Die Sache ist ja auch die, was aktuell passiert sind lediglich die Vorentscheide und da können die Republikanischen Wähler unter mehreren republikanischen Kandidaten wählen. Nur ein gewisser Teil wählt dabei aktuell Trump, der Rest verteilt sich auf andere Kandidaten. So, wenn es jetzt aber in den Präsidial Wahlkampf im November geht, muss das ganze Land eine Stimme entweder/oder abgeben, also die demokratischen Wähler UND die Republikanischen Wähler die zwar Republikaner sind, aber niemals so einen Typen wie Trump wählen würden und das bisher auch in den Vorentscheiden nie getan haben…..und gegen diese Übermacht könnte Trump imo niemals gewinnen. Vermutlich wird ein Großteil der Rep Wähler gar nicht erst zur Wahl gehen, da sie zwar keinen Trump wollen, aber auch keinen Demokraten wählen würden…was dann natürlich wieder Hillary Clinton in die Hände spielt.

Wobei ich aber eh nach wie vor überzeugt bin das Trump von den Republikanern NICHT als deren Kandidat zur Wahl im November nominiert wird. Das einzige was passieren kann ist, dass er dann halt als freier Kandidat antritt und somit 3 Personen zur Wahl stehen. Zuzutrauen wäre ihm das zwar, aber letztlich glaube ich nicht wirklich das er derart verrückt ist. Denn dabei würde er nur Geld und das letzte bisschen Glaubwürdigkeit verlieren was er aktuell noch hat. *Verschwörungstheorie on :ugly:*: Für die Reps wäre es allerdings am besten wenn Trump einfach ähh....„verschwindet“ (:fox:), sofern er sich dazu entschließt im Alleingang in den Präsidentschafts Wahlkampf zu gehen. Denn sie würden durch ihn halt enorm viele Stimmen verlieren, die ihnen im Kampf gegen Clinton dann fehlen würden.

bearbeitet von Underdog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht viel neues, nur das Trump laut aktueller Umfrage im Fall seiner Nominierung für den Präsidenten Wahlkampf im November gegen (-die sehr wahrscheinliche Kandidatin) Hilary Clinton wohl sang und klanglos absaufen würde :fox:.:

Quote

Donald Trump liegt in allen Schlüsselstaaten hinter Hillary Clinton
US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat seine republikanischen Kontrahenten weit hinter sich gelassen. Doch bei der Wahl im November hätte er laut einer Umfrage kaum Chancen.

Trotz frauenfeindlicher Entgleisungen und wirtschaftspolitischem Größenwahn ist Donald Trump der Favorit für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner. Sollte er diese wirklich gewinnen, hätte er allerdings kaum Chancen, die Wahl zu gewinnen - zumindest nach derzeitigem Stand der Dinge. Laut aktuellen Umfragen liege Trump in allen Schlüsselstaaten weit hinter der wahrscheinlichen demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, berichtet die "New York Times" ("NYT") und auch wenn sein direkter Gegner der US-Demokrat Bernie Sanders würde, hätte Trump wohl kaum eine Chance.
...
http://web.de/magazine/politik/wahlen/us-wahl/donald-trump-schluesselstaaten-hillary-clinton-31467364

...Mal sehen vielleicht hat er ja wirklich ganz überraschend einen kleinen Autounfall, oder seinem Privatjet geht in 10k Höhe zufällig der Sprit aus oder so. Die Republikaner würden sich jedenfalls freuen ihn los zu sein. :ugly:

 

bearbeitet von Underdog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vollkommen Irrer, oder nur ein alter Knacker der langsam aber sicher merkt das er trotz ein paar Milliarden nicht ewig lebt und vor dem Ende noch so viel Spaß und Wirbel veranstalten will wie nur möglich(?)...Imo schwer zu sagen bei dem Knilch. uglyconfused2.gif
 

Quote

Hat  Donald Trump: eine Persönlichkeitsstörung?
Aus wissenschaftlicher Sicht fallen bei Trump vor allem drei Dinge auf: völlige Rücksichtlosigkeit, das gänzliche Fehlen von Empathie und extreme Polarisierung. Die Welt des 69-Jährigen besteht scheinbar nur aus Schwarz und Weiß, aus Gut oder Böse – gesteuert von trennendem und etikettierendem Denken. Das zeigen Trumps pauschale und undifferenzierte Beleidigungen.

Sein Wahlkampf beschränkt sich auf Erniedrigung und Bekämpfung selbsternannter Feinde. Oberste Maxime: im Mittelpunkt stehen, um jeden Preis. Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung suchen zwanghaft Bestätigung. Sie sind in hohem Maße auf Anerkennung und Bewunderung angewiesen. Bekommen sie diese nicht, schlägt das Selbstwertgefühl aufgrund der krankheitsbedingten Bipolarität in Wut um.

So geschehen, als Trump seinen Anhängern in Iowa versprach, die Anwaltskosten zu übernehmen, wenn sie Demonstranten verprügeln. Ein klarer Aufruf zur Gewalt gegen seine Gegner. Es folgten weitere Auftritte dieser Art. Menschen mit diesem psychischen Verhaltensmuster beuten andere zu ihrem eigenen Vorteil zudem schamlos aus. In vielen Fällen lügen sie und erfinden Tatsachen, um sich selbst und die eigene Meinung zu untermauern.
...
http://web.de/magazine/politik/wahlen/us-wahl/donald-trump-persoenlichkeitsstoerung-31534068

 

bearbeitet von Underdog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles nur Vorwahlen, die eigentliche Präsidialwahl beginnt erst im November. Ist halt was anderes als die Landtagswahl von Klobsbüttel. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*Kreisch* Cruz hat aufgegeben und Kasich liegt extrem weit hinter Trump zurück.

Wenn kein Wunder geschieht und die Rep Führung auf der Abschlussveranstaltung nicht doch noch gegen Trump "putscht" wars das. So wie es aussieht ist das undenkbare dann wohl wirklich passiert....dieser gestörte startet für die Reps im November gegen Hillary Clinton.

1.jpg

Sofern Trump nicht die absolute Mehrheit für die Nominierung erhält, kann es zwar auf der Hauptversammlung nach wie vor zu einer Stichwahl kommen die ihn abserviert und Kasich einsetzt....aber Kasich ist dafür einfach viel zu schwach und die Reps würden in dem Fall das letzte bisschen Glaubwürdigkeit verlieren was sie noch haben. Eine echte Schande für Amerika, das sie so einen unmöglichen Menschen wie Trump in diese Position wählen.

Aber was solls, laut Umfragen würden aktuell nicht mal 30% der US Amrikaner für Trump stimmen wenn heute die Wahl wären. Selbst viele Rep Wähler lehnen Trump ab. Der nächste Präsident der USA wird dann also offenbar (-hoffentlich) eine Präsidentin. :trollface: 

bearbeitet von Underdog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gott aber eine Hillery will ich da auch nicht sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Underdog, vor 18 Minuten:

Eine echte Schande für Amerika

*na dann passts ja zum Rest

 Der nächste Präsident der USA wird dann also offenbar (-hoffentlich) eine Präsidentin. :trollface: 

*ich weiss nicht, was ich von Clinton halten soll, bis auf nichts Gutes

sry, weiss nicht, wie ich das Zitat zerpflücken kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Übrigens…

Wir verwenden übrigens auch Cookies. Aber: Wir tracken nichts sondern erleichtern dir damit das Leben. Mehr dazu findest du hier.